ProSieben passt „Late Night Berlin“-Sendeplatz der Quote an

3
1112
© obs/ProSieben/ProSieben/Richard Hübner
Anzeige

ProSieben ändert den Programmplatz von „Late Night Berlin“. Die Show läuft künftig einen Tag später als bisher. Die Anpassung hat wohl vor allem quotentechnische Hintergründe.

masked singer
Bestreitet in Zukunft das „Vorprogramm“ für „Late NIght Berlin“ – „The Masked Singer“-Moderator“ Matthias Opdenhövel, Bild: ProSieben/Willi Weber

Klaas Heufer-Umlauf geht künftig direkt nach dem „The Masked Singer“-Abend auf Sendung. Beim Dienstagabend auf ProSieben werden also die Kräfte gebündelt. Schon während der letzten Staffeln der beiden Sendungen kam es zu einem Show-Doppel. Hierbei wurde jedoch hingegen „The Masked Singer“ auf den Montag verlegt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). In der neuen Laufzeit muss sich nun „Late Night Berlin“ der Sendezeit des Quotenzugpferds anpassen.

Beide Shows gehen ab dem 16. Februar wieder los. „The Masked Singer“ läuft wie gewohnt ab 20.15 Uhr. Zuschauer von Klaas Heufer-Umlaufs Late Night-Talk sollten sich ebenjenen Dienstag als neuen Sendeplatz notieren. Die Sendung wird immer direkt im Anschluss an die Musik-Kostümshow gezeigt werden.

ProSieben-Chef Daniel Rosemann: „Mit ‚Late Night Berlin‘ machen Klaas und sein Team unseren starken Dienstag perfekt. Der komplette Dienstagabend steht damit ganz im Zeichen herausragender Eigenproduktionen: ‚Wer stiehlt mir die Show?‘, ‚The Masked Singer‘ oder ‚Joko & Klaas gegen ProSieben‘ in der Prime Time, mit seiner Late-Night-Show bringt Klaas ab Februar die Zuschauer und uns jeden Dienstag bestens informiert und gut gelaunt ins Bett. So viel ProSieben auf ProSieben gab es dienstags lange nicht.“

Bildquelle:

  • df-masked-singer: obs/ProSieben/Willi Weber
  • lnb: obs/ProSieben/ProSieben/Richard Hübner

3 Kommentare im Forum

  1. Ich hab mir die Sendung mal angeschaut, gegen Raab sein TV Total ein total ausfall, auch Schmidt seine war besser.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum