Starttermin des Sky Originals „22. Juli – Die Schüsse von München“ veröffentlicht

0
259
Sky Crime
©Sky Deutschland
Anzeige

Aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet die vierteilige Sky Original True-Crime Dokumentation „22. Juli – Die Schüsse von München“ die Hintergründe und Motive des Münchner OEZ-Attentats von 2016.

Anzeige

Exklusive Augenzeugen der Ereignisse, Experten von Polizei, Forensik und Medizin sowie Journalisten, Extremismusforscher und Psychologen liefern ein umfassendes Bild und neue Erkenntnisse zur Tat.

Über „22. Juli – Die Schüsse von München“:

Ein Attentat und unendlich viele Fragen. Am 22. Juli versetzt ein 18-Jähriger die Millionenmetropole München in Angst und Schrecken: Er tötet am Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen, verletzt fünf weitere durch Schüsse schwer, bis er sich kurz vor seiner Festnahme selbst richtet. Wenige Monate und Wochen zuvor haben die Terrorakte in Paris und Nizza die Welt erschüttert und sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt, und so kursieren schnell Gerüchte in sozialen Netzwerken, werden an zahlreichen anderen Orten in München ebenfalls Schüsse gemeldet – erfasst eine diffuse Terrorangst die gesamte Stadt. Bis die Polizei erst weit nach Mitternacht Entwarnung gibt, als sich abzeichnet, dass der vermeintliche Terroranschlag mehrerer Beteiligter die Tat eines einzelnen Jugendlichen ist.

Das OEZ in München. © Sky Deutschland/Constantin Dokumentation

Der Täter ist tot – doch es bleiben viele Fragen. Wie sich nach langen Untersuchungen herausstellte, war die Tat des 18-Jährigen rassistisch motiviert – wie aber entwickelte der Sohn iranischer Einwanderer einen derart tief verwurzelten Hass? Wie gelangte der Schüler an eine Waffe? Welche Rolle spielte seine Verehrung für den norwegischen Massenmörder Anders Breivik? Welche seine Faszination für Egoshooter? Und gab es vielleicht eine Verbindung zu früheren, ähnlich motivierten Attentaten?

Diesen Fragen nähert sich „22. Juli – Die Schüsse von München“ von verschiedenen Seiten an und geht dabei weit über eine chronologische Erzählung der Ereignisse hinaus. Im Mittelpunkt der vierteiligen Sky Original True-Crime Dokumentation stehen vielmehr neue Erkenntnisse zu Motiven und Hintergründen der Tat. In cineastischen Bildern beleuchtet „22. Juli – Die Schüsse von München“ das Attentat aus den Perspektiven der Helfer vor Ort, der Ermittler, der Medien, Politiker und nicht zuletzt des Umfelds des Attentäters und der Hinterbliebenen der Opfer. Zu Wort kommen dabei etwa Marcus da Gloria Martins (ehemaliger Pressesprecher der Polizei München), Peter Langman (Experte für „School Shootings“), Miro Dittrich (Rechtsextremismus-Forscher), Claudia Narher (Opfer-Anwältin), Ludwig Waldinger (Pressesprecher LKA Bayern), David Mühlberger (Anwalt des Waffenhändlers), Christian Bergmann (Investigativ-Journalist) und Claudia Stamm (Politikerin). Einblick in die Aufarbeitung der Tat gibt zudem der renommierte Autor und Redakteur der Süddeutschen Zeitung Martin Bernstein gemeinsam mit beteiligten Sachverständigen und Gutachtern.

Ausstrahlungstermine:

Zu sehen ist die eindringliche vierteilige Sky Original Doku-Serie ab 21. Juli exklusiv auf Sky Crime und Sky Ticket sowie auf Abruf via Sky Q.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Dabei erhält DIGITAL FERNSEHEN mit einem Kauf über diesen Link eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • df-sky-crime-logo: ©Sky Deutschland
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum