Steinwurf-Attacke auf ARD-Team: „Tagesschau“-Schalte zu „Querdenken“-Demo abgebrochen

57
5052
tagesschau24
© NDR/Thorsten Jander
Anzeige

2.500 waren erwartet. Tatsächlich machen mindestens viermal so viele Menschen am Samstag in Stuttgart ihrem Unmut über die Corona-Regeln unter anderem mit Attacken auf Journalisten Luft. Das ruft viel Kritik hervor.

Bei der Demonstration in Stuttgart gegen die Corona-Politik sind nach Angaben des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) am Samstag mehrere Journalisten angegriffen worden. Der SWR beispielsweise berichtete online, dass ein ARD-Fernsehteam auf dem Cannstatter Wasen bedrängt worden sei. Aufgrund einer Steinwurf-Attacke sah sich der Sender Tagesschau24 dazu gezwungen ein Live-Schaltgespräch zum Geschehen vor Ort abzubrechen. Eine Sprecherin der Polizei sagte am Abend, die Beamten ermittelten noch, welche Angriffe es auf Medienvertreter gegeben habe. An der Demo der „Querdenken“-Bewegung gegen die Corona-Politik hatten mehr als 10.000 Menschen – größtenteils ohne Masken und Abstand – teilgenommen.

Der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall erklärte, wieder einmal hätten die selbsternannten Querdenker keine Hemmungen, Berichterstatter als Ziel ihrer Wut anzugreifen. „Wütend macht mich die offensichtliche Untätigkeit der Polizeibeamten, die nichts für den Schutz unserer Kolleginnen und Kollegen unternehmen“. Der Verband kritisiert deutlich den ungenügenden Schutz für die berichterstattenden Journalisten. „Was muss eigentlich noch passieren, bis die Sicherheitskräfte erkennen, dass Journalistinnen und Journalisten in Deutschland nicht mehr frei berichten können?“

Der Bericht vom Südwestdeutschen Rundfunk zu der „Querdenken“-Demo und der Attacke auf ARD-Journalisten ist hier online zu sehen.

Bildquelle:

  • df-tagesschau24-studio: ARD-Foto

56 Kommentare im Forum

  1. Schon krass das die Reporter für die Fehler der Politik hier angegangen werden, das kann man nicht gutheißen. Allerdings zeigt es, das die Leute von der Politik die Schnau..... ganz einfach voll haben. Von nur noch wirren Verordnungen, jeden Tag was anderes, wer nimmt diese Politiker noch ernst? Hätte man sich mit der Intensität um die Impfung der Bevölkerung gekümmert wie man sich ständig um neue Gängelungen der Menschen in Deutschland bemüht, der Mittelstand wird absichtlich in den Ruin getrieben, ein Heer von Menschen weiß nicht mehr wovon die laufenden Kosten bezahlt werden sollen. Ich sage: Wer Menschen die Arbeit verbietet, hat Sorge, ohne wenn und aber, für adäquaten Ausgleich zu sorgen. Wer noch arbeiten darf, der wird finanziell noch extra belastet für höhere Spritpreise und wer bezahlt die Selbsttests alle 2 Tage, um sein Kind in der Notbetreuung abgeben zu können? Ey Leute das ist doch zynisch ohne Ende. Grenzen zu um ja nicht 50 Meter hinter der Grenze zu tanken und eventuell Kippen zu kaufen, an der Tankstelle steckt man sich hier in Deutschland genauso oder nicht wie in den angrenzenden Regionen an. Einkaufswagen in den Supermärkten sind auch ne schöne Infektionsquelle die man vermeiden könnte. Viele Händler haben sich wirklich bemüht gescheite Hygienekonzepte auf die Reihe zu bringen, interessiert die da oben nicht die Bohne. Nur noch Phrasen die da kommen und ein Virus hält man damit nicht mehr auf. Verkackt hat die Politik mit ihrer super tollen Beschaffung der Impfstoffe, indem sie den Moloch EU dafür engagiert hat, statt wie in anderen Ländern zur selbständigen Beschaffung die Maßnahmen zu ergreifen. P.S. Bin kein Querdenker, kein Rechter oder irgendwas, lasse nur den normalen Menschenverstand sprechen.
Alle Kommentare 56 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum