SWR demnächst mit Auto-Schwerpunkt

0
134
SWR Doku Im Temporausch
"Im Temporausch": Camille Jenatzys Rekordwagen La Jamais Contente, das erste Fahrzeug, das schneller als 100 km/h fuhr, 1899.
Anzeige

An Fronleichnam präsentiert das SWR Fernsehen einen Auto-Schwerpunkt mit Reportagen wie „Der Unimog“. Im Mittelpunkt steht jedoch der Dokufilm „Im Temporausch – wilde Duelle um die schnellste Fahrt“.

„Im Temporausch – wilde Duelle um die schnellste Fahrt“, „Der Unimog“, „VW Golf“ – pünktlich zu Fronleichnam, am 3. Juni, zeigt das SWR Fernsehen einen Autoschwerpunkt mit drei Reportagen.

„Im Temporausch“

Die SWR Reportage „Im Temporausch – wilde Duelle um die schnellste Fahrt“ von Thorsten Link geht den Ursprüngen der Rekordrennen nach. Dabei kommen Zeitzeugen und Historiker zu Wort, sprechen über die Sucht nach der schnellsten Fahrt.

Camille Jenatzy

Schneller fahren als alle anderen: Als erster Mensch beschleunigt der belgische Autokonstrukteur Camille Jenatzy 1899 sein Fahrzeug auf mehr als 100 km/h. Bald darauf kommen Duelle zwischen bekannten Automarken in Mode.

Bernd Rosemeyers Tod

Außerdem sollen in der Doku Berichte, Dokumente und Zeitzeugnisse aus dem Jahre 1938 ein neues Licht auf den Unfalltod des Rennfahrers Bernd Rosemeyer werfen. Denn am 28. Januar 1938 treffen sich die beiden Automobilhersteller Mercedes-Benz und Auto-Union zu einer Wettfahrt. Das Ziel: ein neuer Geschwindigkeits-Weltrekord. Mercedes Fahrer Rudolf Caracciola legt in seinem Stromlinienfahrzeug vor: 432 km/h. Und stellt so den Weltrekord auf einer öffentlichen Straße auf.

Nun geht auch Bernd Rosemeyer an den Start. Bei Kilometer 9,2 verliert er die Kontrolle, das Fahrzeug überschlägt sich: Rosemeyer wird aus dem offenen Cockpit geschleudert, ist sofort tot.

Heldentod in Nazi-Deutschland?

Doch was war die Ursache? Die Nazis sagen: Rosemeyer starb als Held für Deutschland. Und auch in der Presse wird der Unfall ideologisch verklärt. Allerdings wurde über Untersuchungen zum Unfallhergang hartnäckig geschwiegen.

SWR Autoschwerpunkt
© SWR

„Der Unimog“ und „VW Golf“

Passend zum Film „Im Temporausch – wilde Duelle um die schnellste Fahrt“ (17.15 bis 18 Uhr) laufen zuvor zwei andere Reportagen. Den Anfangt macht „Der Unimog – Die Geschichte eines Multitalents“ um 15.45 Uhr und dann folgt „VW Golf – Das Wunder von Wolfsburg“ um 16.30 Uhr.

Der komplette SWR Autoschwerpunkt läuft an Fronleichnam, 3. Juni, von 15.45 bis 18 Uhr im SWR Fernsehen, in der ARD-Mediathek und auf Youtube. Die Sendungen sind ab dem Vortag der Ausstrahlung, 16 Uhr, ein Jahr lang in der ARD-Mediathek zu sehen. Außerdem sind die Sendungen auch auf dem Marktcheck-Youtube-Kanal verfügbar.

Alle Reportagen des Auto-Schwerpunkts im SWR:

  • „Der Unimog – Die Geschichte eines Multitalents“ (WH) 3. Juni, 15.45 bis 16.30 Uhr
  • „VW Golf – Das Wunder von Wolfsburg“ (WH) – 3. Juni, 16.30 bis 17.15 Uhr
  • „Im Temporausch – wilde Duelle um die schnellste Fahrt“ – 3. Juni, 17.15 bis 18 Uhr

Im History Channel gibt es im Mai kurz zuvor übrigens noch eine Reihe namens „Cars that made the World“ für den geneigten Liebhaber historischer Autos.

Bildquelle:

  • unimogswr: SWR Fernsehen
  • imtemporausch: SWR

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum