Youtube vs. Öffentlich-Rechtliche: Precht begrüßt heute zur 50. Sendung YouTuber Rezo

0
1279
Anzeige

ZDF-Philosoph Richard David Precht diskutiert in der 50. Ausgabe seiner Sendung mit YouTube-Star Rezo über die Zukunft der Medien.

Thema der Sendung: „Schöne neue Medienwelt – Wer hat die Meinungsmacht?“. Rezo sieht sich, trotz der großen Reichweite seiner Videos, nicht als neuer Meinungsführer, sagt aber bei „Precht“: „Ich möchte mich selber aufklären, ich möchte die anderen aufklären, ich sehe da natürlich auch eine gewisse Verantwortung.“ Zur Zukunft des Fernsehens meint er, dass nicht YouTube, sondern die Mediathek das lineare Fernsehen irgendwann ablöse.

Philosoph Precht, selber seit nunmehr acht Jahren im TV mit eigener Show auf Sendung, hält dagegen, dass eher Zeitungen als das lineare Fernsehen ums Überleben kämpfen müssten. Prof. Peter Arens, Leiter der ZDF-Hauptredaktion „Geschichte und Wissenschaft“, der Richard David Precht 2012 ins ZDF geholt hat (DIGITAL FERNSEHEN berichtete), sagt zum Sendejubiläum: „50 einmalige Begegnungen und 50 dringliche Themen: 50 Mal Precht, eine Bilanz, auf die wir stolz sind.“

Rezo ist Träger des Nannen-Preises sowie des Grimme Online Awards 2020 und wurde durch seine Beiträge „Die Zerstörung der CDU“ und „Die Zerstörung der Presse“ bekannt.

Die 50. Ausgabe „Precht“ läuft diesen Sonntagabend, um 23.45 Uhr, im ZDF.

Bildquelle:

  • df-precht-und-rezo: obs/ZDF/ZDF/Juliane Eirich

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum