Zukunft gesichert: Millionen-Deals für „Big Bang Theory“-Stars

12
38
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Zukunft von „The Big Bang Theory“ ist für die nächsten Jahre gesichert. Nachdem der Sender CBS bereits drei neue Staffeln bestellt hat, wurden nun auch die Verträge mit den Hauptdarstellern verlängert – und die heben Penny, Sheldon und Leonard in den finanziellen Serien-Olymp.

Anzeige

Die Stars aus der „The Big Bang Theory“ haben es geschafft: Dank Millionen Fans weltweit haben die Darsteller von Sheldon, Penny und Co. mittlerweile eine Popularität erreicht, die sie nun in den finanziellen Olymp der TV-Serien katapultiert hat. Denn wie „Deadline“ am Montag berichtete, haben sich Jim Parsons (Sheldon), Johnny Galecki (Leonard) und Kaley Cuoco (Penny) nun auf eine Vertragsverlängerung geeinigt, die die Kassen der drei „Big Bang Theory“-Stars kräftig klingeln lassen wird. Denn jeder von ihnen soll künftig pro 30-Minütiger Episode eine Gage von 1 Million Dollar (rund 745 000 Euro) einstreichen.

Damit steigen Parsons, Galecki und Cuoco in die Riege der bestbezahltesten Serien-Darsteller Hollywoods auf und rangieren künftig auf einer Ebene mit den Darstellern der Serie „Friends“. Diese hatten angesichts des Erfolgs der Sitcom, die 2004 nach zehn Staffeln zu Ende ging, ebenfalls Gagen in dieser Größenordnung erhalten.
 
Mit dem neuen Vertrag ist die Zukunft der beliebten Serie nun für die nächsten Jahre gesichert. Der US-Sender CBS hatte bereits im Frühjahr drei weitere Staffeln von „The Big Bang Theory“ beim Produzenten Warner Bros. bestellt. Die Dreharbeiten für die achte Staffel sollten dabei eigentlich schon vor einigen Tagen beginnen, doch da die Frage der Verträge noch nicht geklärt war, blieben die Darsteller dem Set fern.
 
Dass es bei den Verhandlungen zu einer Einigung kommen würde, stand im Grunde nicht zu bezweifeln. Denn „The Big Bang Theory“ erweist sich aktuell nicht nur für Sender und Produzenten als wahrer Goldesel, sondern auch für die Stars der Serie. Fraglich war nur, wie hoch die Verträge dotiert sein würden. Denn Parsons, Galecki und Cuoco forderten 1 Million Dollar pro Folge statt der bisherigen 350 000 Dollar, ein ziemlicher Sprung, den Warner Bros. wohl nicht ohne weiteres abnicken wollte. Am Ende setzten sich die Schauspieler nun aber durch.
 
Offen sind nun nur noch die neuen Verträge von Simon Helberg (Howard) und Kunal Nayyar (Raj), die bisher pro Episode 100 000 Dollar Gage bekamen. Auch sie wollen künftig deutlich mehr verdienen und verhandeln aktuell noch über eine höhere Gage. Ihre Kolleginnen Melissa Rauch (Bernadette) und Mayim Bialik (Amy) haben ihre Verträge bereits im vergangenen Herbst verlängert. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. AW: Zukunft gesichert: Millionen-Deals für "Big Bang Theory"-Stars Was spannend wäre: Wie hoch ist der Aufwand für eine Folge? Werden ja wohl mehr als 30 Minuten sein. Vielleicht ein Tag - also 8 Stunden?
  2. AW: Zukunft gesichert: Millionen-Deals für "Big Bang Theory"-Stars Hab mal irgendwo gelesen, das es mit Probe mehrere Tage pro Episode sind. Finde es aber nicht mehr.
  3. AW: Zukunft gesichert: Millionen-Deals für "Big Bang Theory"-Stars In der Regel wird bei Sitcoms an einer Folge fünf Tage gearbeitet: Vier Tage Probe, ein Tag Aufzeichnung vor Publikum. Bei einigen Serien finden auch mal Außendrehs (z. T. ohne Publikum) statt, dann kommt entweder ein sechster Tag hinzu oder man probt an weniger Tagen. Während den Proben (und oft auch während der Aufzeichnung) wird das Skript aber ständig weiterentwickelt, deshalb unterscheidet sich das von einer reinen Probe, bei der lediglich das Skript so oft durchgespielt werden würde, bis es sitzt. Es kann vorkommen, dass nicht jeder Schauspieler an jedem Tag der Probe anwesend ist, z. B. kann er auch mal zu Hause bleiben, wenn an dem Tag nur Szenen geprobt werden, an denen er nicht mitwirkt. Am Tag der Aufzeichnung wird meistens jede Szene dann drei mal gefilmt (evtl. auch jeweils mit leichten Anpassungen, je nach Reaktionen des Publikums). So wurde es jedenfalls mal im Bonus-Material auf der DVD irgendeiner Sitcom erklärt (weiß nicht mehr, bei welcher). Was das für die einzelnen Schauspieler letztendlich an Aufwand in Stunden bedeutet, weiß ich nicht. Man darf aber nicht vergessen, dass es auch mal zwischendurch zwei- oder mehrwöchige Drehpausen gibt. Das Staffelfinale wird meistens zwischen Ende März und Mitte April aufgezeichnet und Drehstart für die neue Staffel ist dann im August - also schön drei Monate Sommerurlaub. Da darf man sich bei 24 Mio. Dollar Jahresgehalt wohl nicht beschweren. Für das Gehalt würde ich sieben Tage die Woche 16 Std. täglich keulen - und mich dann nach einem Jahr zur Ruhe setzen.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum