Auweia! Bond-Neuerfindung von Produzentin angekündigt

21
3332
James Bond 007 © GraphicCompressor - stock.adobe.com
© GraphicCompressor - stock.adobe.com
Anzeige

Bond bleibt, wird aber anders: Die langjährige James-Bond-Produzentin Barbara Broccoli hat erneut klargestellt, dass die Filmreihe um den berühmten Geheimagenten fortgesetzt, aber auch neu erfunden werden soll. Was mit Daniel Craig gut ging, kann aber genauso gut beim nächsten Mal auch völlig in die Hose gehen.

Anzeige

Allerdings werde es noch mindestens zwei Jahre dauern, bis die Dreharbeiten zum nächsten 007-Abenteuer beginnen könnten, sagte Broccoli dem Online-Magazin „Deadline“.

Nach dem dramatischen Ende des bisher letzten Films „Keine Zeit zu sterben“ gehe es nun darum, James Bond neu zu erschaffen. „Wir erfinden neu, wer er ist“, sagte die 62-Jährige. „Und das braucht Zeit.“

Dreharbeiten zu neuem Bond-Film nicht vor 2024

Die Suche nach einem neuen Hauptdarsteller habe deshalb noch nicht begonnen. „Niemand ist im Rennen“, betonte Broccoli mit Blick auf ständig neu aufkommende Gerüchte über einen Nachfolger von Daniel Craig. „Wir müssen uns überlegen, welche Richtung wir mit ihm einschlagen, darüber sprechen wir. Es gibt kein Drehbuch, und wir können uns auch keins ausdenken, bevor wir entschieden haben, wie wir den nächsten Film angehen wollen. Denn es ist wirklich eine Neuerfindung von Bond.“

Immer noch kein Nachfolger für Daniel Craig in Sicht

Mit der Verkündung eines neuen Darstellers ist im Jubiläumsjahr der Filmreihe demnach nicht zu rechnen. Vor 60 Jahren, am 5. Oktober 1962, kam der erste Bond-Film „Dr. No“ (deutscher Titel: „James Bond – 007 jagt Dr. No„) mit Sean Connery in die Kinos. In 25 offiziellen Filmen – das Remake „Sag niemals Nie“ nicht mitgezählt – spielten neben Connery auch George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton, Pierce Brosnan und zuletzt Craig den britischen Agenten.

Aktuell sind alle James-Bond-Filme (inklusive „Sag niemals nie“) noch rund einen Monat lang auf dem Pop-up-Channel Sky Cinema 007 zu sehen.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Dabei erhält DIGITAL FERNSEHEN mit einem Kauf über diesen Link eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • Spionage: © GraphicCompressor - stock.adobe.com
Anzeige

21 Kommentare im Forum

  1. Man hatte doch aufgrund der Verspätung des letzten Bond Films genug Zeit, sich Gedanken über die Zukunft zu machen und ein Drehbuch in Angriff zu nehmen! Was soll das? Waren das noch Zeiten, als es in den 70ern alle 2 Jahre einen neuen Bond zu sehen gab!
  2. Bond muss diverse werden, woke sein, alle Geschlechter verführen können und darf vor allem eines nicht mehr haben: Cojones
  3. War nicht jeder Bond irgendwie ein Abbild seiner Zeit? Sean Connery konnte man nicht mit den späteren Schauspieler und deren Rollen vergleichen (vielleicht noch ein bisschen mit Pierce Brosnan) und Daniel Craig's bonds waren auch keine klassischen james bond mehr... Natürlich muss sich bond entwickeln und mit der Zeit gehen. Auch wenn die älteren Filme irgendwie sowieso nicht mehr kopiert werden können... Mir gefallen fast alle, auch wenns in den 80ern oft zu viel Klamauk war. Heute eher viel Action, obwohl mir das beim letzten Film schon gefehlt hat. Den fand ich jetzt nicht mehr wirklich überzeugend...
Alle Kommentare 21 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum