Kino für zu Hause

1
388
© graphit - stock.adobe.com
Anzeige

Die Kinos bleiben zwar geschlossen, deswegen müssen wir aber nicht völlig auf Kinofilme verzichten. Ein paar Tipps für filmaffine Stubenhocker:

DRAMA MIT ELYAS M’BAREK: Mit „Türkisch für Anfänger“ und vor allem „Fack ju Göhte“ wurde Elyas M’Barek zu einem der größten Stars im deutschsprachigen Raum. Nun ist der 38-Jährige in einer eher kleinen Produktion zu sehen: Der Film «Was wir wollten» erzählt von Alice (Lavinia Wilson) und Niklas (Elyas M’Barek). Sie sind ein Paar und versuchen bisher vergeblich, ein Kind zu bekommen. Für eine Auszeit fahren sie nach Sardinien. Dort treffen sie auf eine Familie aus Tirol, die scheinbar all das hat, wonach sich Alice und Niklas sehnen. „Was wir wollten“ sollte eigentlich Anfang November in den österreichischen Kinos starten. Wegen der Pandemie wurden die Kinos aber geschlossen, weswegen der Film nun am 11. November weltweit – außer in Österreich – bei Netflix erscheint. Geplant ist, dass die österreichische Produktion Ende Dezember dann auch in den österreichischen Kinos zu sehen ist.

THRILLER VON DANNY BOYLE: Bedrohung durch ein Virus? Das Kino setzte in der Vergangenheit schon häufiger auf Schreckensszenarien, in denen die Menschheit durch eine plötzlich auftretende Krankheit gefährdet ist. So auch der Endzeit-Horror-Thriller „28 Days Later“ von Danny Boyle. Der Brite („Trainspotting“, „Slumdog Millionär“) thematisiert darin, wie sich ein Virus rasant verbreitet und die Gesellschaft kurz vor dem Zusammenbruch steht. Acht Millionen Dollar soll das Werk damals gekostet haben und spielte weltweit rund 83 Millionen Dollar ein. Ein enormer Erfolg – doch wer den Film sieht, versteht schnell warum. Schließlich wird die Geschichte „28 Days Later“ so realistisch erzählt, dass man sie nicht als reine Science-Fiction abtun mag. Hinzu kommen die packende Inszenierung und ein wie so oft herausragender Cillian Murphy in der Hauptrolle. Wer in Lockdown-Zeiten nicht vor Virus-Grusel zurückschreckt, kann bei Amazon Prime reinschauen. Dort ist „28 Days Later“ bereits verfügbar.

HARRISON FORD IN NEUAUFLAGE: Jack London veröffentlichte seine Werke zwar schon vor sehr langer Zeit, zählt aber weiterhin zu den großen Autoren aus den USA. Mehr als 100 Jahre nach Erscheinen von „Ruf der Wildnis“ und 85 Jahre nach der Schwarz-Weiß-Filmversion mit Clark Gable und Loretta Young griff auch Hollywood diesen Klassiker wieder auf. In der Neuverfilmung ist es nun Harrison Ford, der die Rolle des John Thornton übernimmt. Den Hauptpart hat allerdings ein Hund namens Buck, der im späten 19. Jahrhundert im hohen Norden landet. Es geht um den Goldrausch, skrupellose Menschen und die besondere Beziehung zwischen Hund und Halter.

Bei Sky ist „Ruf der Wildnis“ ab 13. November verfügbar.

Bildquelle:

  • KinoPopcorn: © graphit - stock.adobe.com

1 Kommentare im Forum

  1. Wurde auf den 18. Dezember 2020 verschoben (eigentlich sollte am 18.12.2020 "Der Unsichtbare" kommen, der aber auch verschoben wurde). Am 13.11.2020 startet auf Sky Cinema Premieren "Hexen hexen". Ja, dies ist der Film der erst am 29.10.2020 in die deutschen Kinos gekommen ist. Ab Samstag, 07.11.2020 ist dieser bereits auf Abruf mit Sky Go, Sky On Demand und über Sky Ticket verfügbar.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum