Spezialeffekte-Künstler Gerd Nefzer mit „Dune“ weiter auf Oscar-Kurs

0
149
Paul Atreides (Timothy Chalamet) in
© 2021 Warner Bros. Entertainment Inc.
Anzeige

Preis für „Dune“: Der deutsche Spezialeffekte-Künstler Gerd Nefzer ist seinem zweiten möglichen Oscar-Gewinn ein Stück näher gekommen.

Anzeige

Die Visual Effects Society (VES) zeichnete Nezfer zusammen mit vier Hollywood-Kollegen für ihre gemeinsame Arbeit an dem Science-Fiction-Epos „Dune“ für die besten visuellen Effekte aus. Bei der Preisverleihung in der Nacht zum Mittwoch im kalifornischen Beverly Hills setzte sich „Dune“ in der Topsparte gegen Filme wie „Spider-Man: No Way Home“ und den Bond-Streifen „Keine Zeit zu sterben“ durch.

Nefzer und seine Kollegen Paul Lambert, Tristan Myles und Brian Connor sind Ende März auch im Oscar-Rennen. Häufig gewinnen die Preisträger der renommierten VES-Organisation später auch den Oscar in der Sparte „Visual Effects“. Die Visual Effects Society hat weltweit über 4000 Mitglieder, die im Bereich Spezialeffekte arbeiten.

„Dune“ unter der Regie des Kanadiers Denis Villeneuve ist für insgesamt zehn Oscars nominiert. Auch der Star-Komponist Hans Zimmer hat mit seiner Filmmusik für das Science-Fiction-Drama Chancen auf einen Oscar. Der gebürtige Schwabe Nefzer, mit Firmensitz in Schwäbisch Hall, gewann bereits 2018 für „Blade Runner 2049“ eine der begehrten Trophäen.

Die 94. Oscar-Verleihung soll am 27. März in Hollywood stattfinden. (dpa/bey)

Lesen Sie bei Interesse auch den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel „‚Dune‘ digital leihen und kaufen: Die Angebote im Überblick“.

Bildquelle:

  • dune-paul-atreidus-stillsuit-crysknife: © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc.
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum