Aktuelle Streaming-Tipps von Sky, über Arte bis ARD

0
1876
shorta das gesetz der straße © ARD Degeto/KochMedia/Jacob Møller
© ARD Degeto/KochMedia/Jacob Møller
Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN Streaming-Tipps: Viel Spannung in Parallelwelten von verschiedenster Art. Was sich jetzt alles zu streamen lohnt.

Ein paar Streaming-Tipps für die nächste Zeit:

WAS WÄRE WENN? Dem Superhelden-Universum von Marvel drohen die Geschichten eigentlich noch lange nicht auszugehen. Aber man kann ja mal vorbauen. Dazu dient die erste Zeichentrickserie der Marvel Studios: In „What If…?“ (Was wäre wenn?) wird aus dem Universum ein Multiversum. Die Handlung der Filme rund um Peggy Carter, T’Challa, Doctor Strange, Killmonger und Thor wird in eine völlig neue Richtung gelenkt. Die erste Folge trägt den Titel: „Was wäre, wenn Captain Carter die Erste der Avengers geworden wäre?“ Viele Nerds werden hier gewiss ihr Glück finden. Jetzt auf Disney+ vefügbar.

WO FÜHRT DAS HIN? Die Kopenhagener Polizei ist Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt: Nach einem brutalen Einsatz liegt der 19-jährige Talib Ben Hassi (Jack Pedersen) schwerverletzt im Koma. Besonders in der Hochhaussiedlung Svalegården wächst die Wut auf die Staatsmacht. Als dort der Jugendliche Amos Al-Shami (Tarek Zayat) kontrolliert wird, ist das der letzte Funke. Es beginnt in dem Brennpunkt eine Jagd auf die zwei Polizeibeamten Mike Andersen (Jacob Lohmann) und Jens Høyer (Simon Sears). Während Anderson den Teenager wie eine Geisel behandelt, möchte Høyer das Leben von Amos schützen und in dieser brenzligen Lage kühlen Kopf bewahren. Je näher die Gefahr rückt, umso mehr drohen auch die Spannungen zwischen den beiden Polizisten zu eskalieren. Der dänische Actionthriller „Shorta – Das Gesetz der Straße“ von 2020 steht bis 9. September in der ARD Mediathek.

WIE KAM ES DAZU? Der Amerikaner Ken Burns zählt zu den Meistern des historischen Dokumentarfilms. Seine Werke sind glänzend recherchiert, packend, für jeden Laien verständlich und reich bebildert. Man muss als Zuschauer für Burns allerdings immer recht viel Zeit mitbringen. Nachdem Arte kürzlich noch sein mehr als zehnstündiges Meisterwerk „Der Amerikanische Bürgerkrieg“ (1990) zeigte, hat der Kultursender jetzt „Vietnam“ (2017) von Ken Burns und Lynn Novick im Angebot. Es sind neun jeweils einstündige Teile und sie lohnen sich. Viele der Aufnahmen waren lange Zeit unbekannt. Rund 80 Zeitzeugen von beiden Seiten des Vietnam-Krieges kommen zu Wort. Verblüffend zu erfahren ist vor allem, wie schwach die Stellung von Ho Chi Minh bei seinen eigenen Leuten war und wie blind und unnötig die USA in den Krieg in Südostasien taumelten. Absolut sehenswert. In der Arte-Mediathek.

WIE WAR ES WIRKLICH? Eigentlich sollte Joe „Deke“ Deacon (Denzel Washington), der Deputy Sheriff von Kern County, auf Dienstreise in Los Angeles nur ein paar Beweise überprüfen. Stattdessen wird er in die Suche nach einem Serienmörder verwickelt, der die Stadt in Atem hält. Der leitende Ermittler, Sergeant Jim Baxter (Rami Malek), ist von Dekes polizeilichen Instinkten beeindruckt und nimmt ganz inoffiziell seine Hilfe in Anspruch. Doch während die beiden dem Mörder auf der Spur sind, kommen immer mehr Geheimnisse aus Dekes Vergangenheit ans Tageslicht – Geheimnisse, die so verstörend sind, dass sie mehr als nur Baxters Fall bedrohen könnte. Der US-Thriller „The Little Things“, vor kurzem noch im Kino, jetzt bei Sky.

Hier finden Sie auch weitere Streaming-Tipps von DIGITAL FERNSEHEN.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • df-shorta-das-gesetz-der-strasse: ARD-Foto

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum