MagentaTV-Highlights im Oktober: Zwei tiefgründige internationale Serien

0
2264
magentatv; © MagentaTV/Telekom
© MagentaTV/Telekom
Anzeige

Die neuen Serien bei MagentaTV im Oktober sind Autobiographie-lastig. Ben Whishaw, der einst in „Das Parfüm“ und mittlerweile als James Bonds Waffenmeister Q brillierte, ist dabei in ungewohnter Rolle zu sehen.

Anzeige

Adam (Ben Whishaw) ist ein junger Gynäkologe. Noch sucht er in der strengen Krankenhaushierarchie seine Position. Die besonderen Herausforderungen des britischen Gesundheitssystems NHS sorgen für zusätzliche Probleme. Auf Station hat er nicht nur medizinische Aufgaben zu bewältigen. Er muss auch lernen, wie man mit irrationalen, unwissenden, unbelehrbaren oder rassistischen Patienten umgeht. Auf der Strecke bleibt dabei sein Privatleben. Die Beziehung zu seinem Freund Rory (Fleck Byrne) geht in die Brüche.

Facettenreicher Ben Wishaw: Von Jean-Baptiste Grenouille, über Q hin zu einem unsicheren Assistenzarzt

Hauptdarsteller Ben Whishaw wurde 2006 durch seine Rolle als Jean-Baptiste Grenouille in „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders“ international bekannt. Seit 2012 verkörpert er im Kino „Q“, den Waffenmeister von James Bond. Im Laufe seiner Karriere wurde Whishaw bereits mit einem Emmy-, einem BAFTA- und einem Golden Globe-Award ausgezeichnet.

Die siebenteilige Serie „This is Going to Hurt“ basiert auf den Erfahrungen des britischen Gynäkologen Adam Kay, der 2017 seine Erinnerungen veröffentlichte. Das Buch erschien in Deutschland unter dem Titel „Jetzt tut es gleich ein bisschen weh: Die geheimen Tagebücher eines Assistenzarztes“. In Großbritannien verkaufte es sich über eine Million Mal und erreichte Platz 1 der „Sunday Times“-Bestsellerliste. Adam Kay arbeitet heute als Comedian und Drehbuchautor. Zudem ist er der Produzent von „This Is Going to Hurt“.

Die sieben Folgen umfassende Serie startet am 27. Oktober. Sie ist für MagentaTV-Kunden kostenlos in der Megathek abrufbar.

Weiteres MagentaTV-Highlight im Oktober: „Abenteuer eines Mathematikers“

Polen Ende der 1930er Jahre: Der jüdische Mathematiker Stan Ulam, gespielt von Philippe Tłokiński, emigriert mit seinem Bruder Adam (Mateusz Więcławek) in die USA. Dort spielt er eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Wasserstoffbombe und des ersten Computers. Die Sorge um die Zurückgebliebenen, ihre Eltern und ihre Schwester, lässt Stan und Adam während des Zweiten Weltkriegs nicht los.

Das Drama „Abenteuer eines Mathematikers“ basiert auf Stan Ulams 1976 veröffentlichter Autobiografie (Originaltitel: Adventures of a Mathematician). Die Dreharbeiten fanden 2018 in Deutschland und Polen statt.

Ab 30. Oktober ist „Abenteuer eines Mathematikers“ in der Megathek verfügbar – wie gewohnt ohne Zusatzkosten.

Quelle: Deutsche Telekom

Bildquelle:

  • magentatv: © MagentaTV/Telekom
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum