„Foundation“: Finaler Trailer zum SciFi-Phänomen enthüllt neue Details

2
272
Anzeige

Apple produziert zwar nicht viele Original-Serien, investiert dafür aber in Qualität: Die Asimov-Verfilmung „Foundation“ dürfte die bisher opulenteste SciFi-Adaption im Streaming-Kosmos werden. Der finale Trailer enthüllt nun neues zur Story.

So steht im Zentrum des dritten Teaser-Zusammenschnitts vor der Serien-Premiere bei Apple TV+ eine junge Frau. Diese berichtet von ihrem Leben unter der Herrschaft jenes jahrtausendealten Imperiums, dem der „Foundation“-Gründervater Hari Seldon („Sherlock Holmes“-Star Jared Herris) den unabwendbaren Kollaps prophezeit – oder besser errechnet – hat.

Seldon, der in der asimovschen Romanvorlage nur einige wenige Seiten zu Lebzeiten auftritt, ist nämlich ein sogenannter Psycho-Historiker. Sprich: Die vorhersagen des Wissenschaftlers sind nicht bloße Mutmaßungen, Theorien oder Projektionen – sondern unfehlbare mathematische Realität, insbesondere für seine Anhänger.

Während Isaac Asimov in seiner Romanreihe in großzügigen Schritten zwischen den Jahrhunderten springt und mehr das politische Schicksal und die zivilisatorische Entwicklung seiner „Foundation“ begleitet als sich exzessiv an den ständig wechselnden Protagonisten persönlich abzuarbeiten, braucht das Streaming-Publikum in den Augen der Serienschöpfer wohl einen menschlichen Ankerpunkt, dessen Perspektive es teilen darf. So kommt die dunkelhäutige junge Frau ins Spiel, die zu Zeiten des großen Hari Seldon im Einflussgebiet des zusammenbrechenden Imperiums lebt.

„Foundation“-Adaption dürfte Hardliner erzürnen

Hardliner der möglichst literaturnahen Verfilmungen mögen dies nun als Sakrileg ansehen, angesichts dessen der längst verstorbene SciFi-Papst Asimov im Grab rotieren dürfte. Andererseits lässt sich dem entgegenhalten, dass dessen Werk für eine Bildschirmadaption an vielen Stellen nur bedingt geeignet ist und die Identifikation mit bestimmten Protagonisten für das Publikum oft das Zünglein an der Waage ist. Ob das Experiment aufgegangen ist und die unvergleichlich-ästhetischen Bilder der Trailer dann auch wirklich Teil einer packend erzählten Geschichte sind, kann jeder Abonnent von AppleTV+ ab dem 24. September selbst beurteilen. Dort läuft derzeit bereits die zweite Staffel von „See“ mit „Game of Thrones“-Star Jason Momoa in der Hauptrolle.

AppleTV+ – Das kostet die Mitgliedschaft

Die Monatsmitgliedschaft für AppleTV+ kostet nach einer einwöchigen Probezeit 4,99 Euro im Monat. Wer ein Apple-Gerät kauft, erhält bei Einlösung des beiliegenden Streaming-Gutscheins ganze 3 Monate kostenlos. Ebenfalls enthalten ist die Mitgliedschaft im Kombo-Abonnement AppleOne.

2 Kommentare im Forum

  1. Wie will man das mit dem menschlichen Ankerpunkt bei einem Handlungszeitraum von 1.000 Jahren denn umsetzen? Soll die Frau langlebig sein? Hoffentlich rückt man nicht vom Handlungszeitraum ab. Ich bin sehr gespannt auf die Serie, das Buch ist ein absoluter SF-Klassiker.
  2. Ich kenne die Buchvorlage nicht, gehe da entsprechend neutral dran. Die Trailer machen Lust auf mehr, bisher holen mich die Apple-Originals auch alle gut ab, Ted Lasso voran, einfach top, See geht so, sieht überragend aus, ist top besetzt, ist aber größtenteils langweilig....hoffe hier auf ein GoT was mich mal wieder richtig mitnimmt, schon zu lang her!
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum