„Luden“ startet bei Prime: Im Rausch der Reeperbahn

1
426
Luden - Könige der Reeperbahn bei Prime Video
© Susanne Schramke / Prime Video
Anzeige

Sexuelle Revolution, Drogen und Disco-Welle: Anfang der 80er-Jahre wird die Hamburger Reeperbahn zur Partymeile. Auch die Jungs von der Nutella-Bande träumen von schnellen Autos, viel Geld und Ruhm. Die Serie startet heute bei Prime Video.

Anzeige

So eine Hochzeit dürfte es selten geben: In den Kirchenbänken sitzen Zuhälter mit Schnäuzern, langen Haaren und getönten Sonnenbrillen neben ihren Mädchen in grell-bunter Aufmachung und knappen Outfits. Der Bräutigam trägt blonde Dauerwelle, Koteletten und einen weißen Anzug. Als er den Schleier seiner Braut lüftet, greift diese ihm beherzt in den Schritt und sie küssen sich leidenschaftlich. Willkommen auf der Luden-Hochzeit vom schönen Klaus und seiner Heike auf Hamburg-St. Pauli der 80er-Jahre.

Mit der sechsteiligen Serie „Luden – Könige der Reeperbahn“ erweckt Amazon Prime Video die Hamburger Reeperbahn der 80er-Jahre zu neuem Leben. Glaubwürdig und mit einer großen Sympathie für die einzelnen Figuren erzählt die spannende Serie, die auf wahren Begebenheiten beruht, vom Leben „auf der geilen Meile“ und vom rasanten Aufstieg und Fall der Nutella-Bande rund um den schönen Klaus und seine Freunde. Dabei wird das Leben im Rotlicht-Milieu nicht verklärt, sondern auch die gnadenlose Härte wiedergegeben.

Die Nutella-Bande mischt die Reeperbahn auf

Klaus Barkowsky (Aaron Hilmer), genannt der schöne Klaus, an dessen Lebensgeschichte sich die Serie anlehnt, ist ein junger Typ, der bei den Frauen gut ankommt. Noch wohnt er auf dem Klo einer heruntergekommenen Kneipe auf St. Pauli, träumt jedoch davon, einmal groß rauszukommen. Als er die erfahrene Prostituierte Jutta (Jeanette Hain) kennenlernt, steht für ihn fest: Er muss Lude werden! Zusammen mit seinen Freunden Bernd (Noah Tinwa) und Andi (Henning Flüsloh) gründet er die Nutella-Bande, mischt den Kiez gehörig auf („Scheiß‘ auf die Regeln“) und schreckt auch nicht davor zurück, sich mit den konkurrierenden Luden der GMBH anzulegen.

Den Trailer zu „Luden“ gibt es hier:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

„Luden – Könige der Reeperbahn“ ist ab 3. März bei Amazon Prime Video verfügbar. Hauptdarsteller Aaron Hilmer ist aktuell mit „Im Westen nichts Neues“ für mehrere Oscars nominiert. Der Antikriegsfilm läuft auf Netflix, kommt aber auch bald fürs Heimkino heraus.

Bildquelle:

  • Luden Könige der Reeperbahn: Prime Video
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. Serie ist ganz gut gemacht und bringt den Flair der Luden 80er ganz gut rüber. Mir gefiel sie.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum