MagentaTV im August 2022: Filme und Serien nach wahren Begebenheiten

0
1863
MagentaTV Logo
Gleiches, wie für den Stick, gilt auch für die MagentaTV-App© Telekom
Anzeige

Im August zeigt MagentaTV unter anderem Filme und Serien-Highlights nach wahren Begebenheiten. Das TV-Angebot der Telekom hat aber auch Metal-Mucke zu bieten.

Anzeige

Auf dem Wacken Open Air 2022 wird vom 3. bis 6. August wieder vier Tage lang geheadbangt und MagentaTV ist live – und für alle Interessierten sogar kostenlos – dabei.

Wacken ist das erste MagentaTV-Highlight im August

Ein wahres Verbrechen: „The Thief, His Wife and the Canoe“ ist die vierteilige Verfilmung der wahren Geschichte des John Darwin. Der Engländer täuschte im Jahr 2002 seinen eigenen Tod vor, um so Geld aus seiner Lebensversicherung zu erhalten. Auf diese Weise wollte er eine anstehende Privatinsolvenz abwenden. Die Rolle des John Darwin spielt der aus „Ray Donovan“ und „Sherlock Holmes“ bekannte Schauspieler Eddie Marsan.

August ist der Monat der wahren Begebenheiten

Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Johns Ehefrau Anne Darwin (BAFTA-Gewinnerin Monica Dolan, bekannt aus „A Very English Scandal“). Sie wird zur Komplizin, indem sie ihre eigene Familie, ihre Freunde, die Polizei und die Versicherung davon überzeugt, dass ihr Mann bei einem Ausflug mit einem Kanu zu Tode gekommen sei. Doch schon bald entwickelt sich diese Lüge zu einer großen Belastung für Anne. So kann sie sogar ihren Söhnen fünf Jahre lang nicht die Wahrheit sagen. Doch durch die Veröffentlichung eines Fotos bricht das Lügengebäude plötzlich zusammen. John und Anne werden festgenommen und zu mehr als sechs Jahren Haft verurteilt.

Mit durchschnittlich 7,8 Millionen Zuschauern liegt „The Thief, His Wife and the Canoe“ in Großbritannien derzeit bei den Serienstarts des Jahres 2022 auf Platz 3. Die Handlung basiert auf dem Buch des Journalisten David Leigh, der Anne Darwin in Panama auf die Spur kam.

Alle vier Folgen von „The Thief, His Wife and the Canoe“ gibt es ab 25. August ohne Zusatzkosten zum flexiblen Abruf in der Megathek.

Frauen im Krieg: Auch „Quo Vadis, Aida?“ im August unter den MagentaTV-Highlights

Das mehrfach ausgezeichnete sowie 2021 für den Oscar-nominierte Drama „Quo Vadis, Aida?“ spielt derweil vor dem Hintergrund des Bosnienkrieges. Erzählt wird von einer Frau, die versucht, in einem von Männern dominierten Krieg zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden.

Bosnien im Juli 1995: Aida (Jasna Ðuriči) arbeitet in der Kleinstadt Srebrenica als Übersetzerin für die UN. Als die serbische Armee die Stadt einnimmt, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Menschen, die im UN-Lager Schutz suchen. Als Dolmetscherin versucht sie dabei, Lügen und Wahrheiten auseinanderzuhalten, um herauszufinden, wie sie ihre Familie und ihre Mitbürger retten könnte.

Der Film „Quo Vadis, Aida?“ erzählt von nur wenigen dramatischen Tagen im Leben einer Bosnierin. Ihr Schicksal steht für das einer ganzen Generation von Frauen, die den Krieg in ihrem Land überlebt haben. Seine Weltpremiere feierte das bosnische Drama im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Venedig. 2021 wurde „Quo Vadis, Aida?2 drei Mal mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet, darunter die Kategorie „Bester Film“. Darüber hinaus gab es eine Oscar®-Nominierung als „Bester internationaler Film“.

Ab 11. August steht „Quo Vadis, Aida?“ zum flexiblen Abruf in der Megathek bereit – wie gewohnt ohne Zusatzkosten. Außerdem geht die Erfolgsserie „The Handmaid‘s Tale“ in die fünfte Runde, jedoch nicht im August. Näheres zum Start der neuen Folgen im DIGITAL FERNSEHEN-Artikel vom Tag.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Dabei erhält DIGITAL FERNSEHEN mit einem Kauf über diesen Link eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • df-magentatv-logo: Deutsche Telekom
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum