Mediatheken trotz Geoblocking mit VPN im Ausland nutzen

52
2472
VPN Mobilfunk Streaming
Ein VPN erhöht die Sicherheit und Freiheit im Internet

Um auch im Ausland nicht auf deutsche Streamingangebote verzichten zu müssen, empfiehlt sich der Einsatz eines VPN-Programms. Wir zeigen wie einfach das funktioniert.

Manche Gewohnheiten möchte der geübte Fernsehzuschauer auch im Urlaub nicht ablegen, so zum Beispiel am Sonntagabend den Tatort im Ersten zu schauen oder Sport live bei den diversen Pay-TV-Plattformen zu verfolgen. Dazu locken die Streaminganbieter fast täglich mit neuen Filmen und Serien, die geschaut werden wollen. Mit Smartphone, Tablet und einem gut dimensionierten Internetzugang ist dies auch kein Problem, solange man seinen Urlaub in Deutschland durchführt. Geht es ins Ausland, bleibt die jeweilige App oft genug schwarz, denn die Anbieter sperren aus rechtlichen Gründen die Nutzung ihrer Dienste, wenn man nicht in der Heimat ist.

Warum Geoblocking nervt

Mit der normalen Sat- oder Terrestrik-Antenne kann jeder einfach das ausgestrahlte Signal der Fernsehstationen empfangen und sogar Sender aus fernen Ländern sehen. Im Internet läuft es anders, jedes Endgerät loggt sich beim Anbieter ein und erhält einen eigenen Datenstream. In dem Moment wenn das Smartphone oder Tablet diese Daten abruft, muss es seine IP-Adresse, also seinen eindeutigen Standort im Internet, mitliefern. Hier schnappt die Geoblocking-Falle zu, denn sobald der Streaminganbieter eine IP-Adresse aus dem Ausland erkennt, folgt oft eine Fehlermeldung. „Dieser Dienst ist in Ihrer Region nicht verfügbar“ heißt es dann gerne einmal und der Fernsehabend ist getrübt. 

Geoblocking mit VPN-Anbietern umgehen

Natürlich kann das Geoblocking auch umgangen werden. Vor einigen Jahren führten virtuelle private Netzwerke (VPN) noch ein Nischendasein in Unternehmen, die aus diversen Sicherheitsaspekten eigene Netzwerke innerhalb des großen Internets betrieben. Mittlerweile tummeln sich jede Menge VPN-Anbieter am Markt, die auch für Privatkunden interessante Dienste anbieten. Für uns Fernsehfreaks ist es die Möglichkeit, dem eigenen Endgerät einfach unabhängig vom Standort und Internetzugang eine abweichende IP-Adresse zu geben. So ist es problemlos möglich, im Urlaub in Italien dem iPad eine in Deutschland verortete IP-Adresse zu geben, um damit die Inhalte der Mediatheken und Streaminganbieter zu sehen.

So installiert man einen VPN-Dienst

Nord VPN Anwendung 1
Nachdem die VPN-App installiert ist, kann sofort der virtuelle Standort des Nutzers geändert werden

Um in den Genuss der VPN-Funktionalitäten zu kommen, bedarf es keiner Programmierfähigkeiten. Es muss lediglich erst einmal ein Account bei einem VPN-Anbieter erstellt werden – oft gibt es einen kostenlosen Probemonat. Danach bewegen sich die Kosten bei den meisten Diensten bei unter zehn Euro im Monat. Jeder Anbieter hat dann eine eigene App für Smartphone, Tablet, Laptop oder stationärem Computer, die nur geladen und quasi automatisch installiert wird. Nach Eingabe der Zugangsdaten kann per Klick die IP-Adresse des Geräts geändert werden, indem man das gewünschte Land und einen der angebotenen Standorte auswählt. Jetzt kann schon die gewünschte Mediathek oder der Streamingdienst gestartet werden und los geht das TV-Vergnügen.

Ausländisches TV in Deutschland streamen

Nord VPN Anwendung 2
Mit dem VPN als Nutzer aus Amerika getarnt, können US-Sender empfangen werden

Aber auch umgekehrt kann man Dank der VPN-Dienste auch TV-Programme aus anderen Ländern bei uns in Deutschland schauen. Dazu muss man einfach in der App das VPN ändern, zum Beispiel auf einen Zugang in den USA. Wer nun die kostenlose App von Pluto TV öffnet, sieht so das amerikanische Angebot mit unzähligen englischsprachigen Sendern und News-Kanälen.

Bildquelle:

  • VPN Mobilfunk Streaming: Bild von Stefan Coders auf Pixabay

52 Kommentare im Forum

  1. Die Sache mit VPN ist aber auch leichter gesagt als getan! Ich wollte mir VPN wegen der Formel 1 anschaffen, da mir die Pfeifen (Roos/Hardenacke/Baumgartner) bei Sky tierisch auf den Zunder gehen und mir Sky nur wegen Formel 1 einfach zu teuer ist - und immer teurer wird. Den Rest bekomme ich bei Waipu viel günstiger (gerade durch die Aktionen neulich) und das auch noch mit satten 10! Sekunden weniger Delay. Sky ist eh son Ding. Hab neulich das Lan-Kabel der IPTV-Box gezogen, das Signal lief noch ca. 20 Sekunden weiter. Höä? :LOL: Viel kosten sollte es natürlich nicht, da gibt es ja derbe Unterschiede. Zuerst hab ich "AirVPN" probiert, da man dort z.B. auch nur 3 Tage für 2,- € ohne Abo buchen kann, optimal für F1, sonst brauch ich nämlich kein VPN. Klappte aber nicht wirklich, wurde immer ausgesperrt. Dann hab ich "PureVPN" getestet, lief genauso wenig, also Geld zurück. Inzwischen bin ich bei "Surfshark" die wohl inzwischen zu NordVPN gehören. Damit hat es zumindest die letzten 2 Rennen von ORF1 erstmal funktioniert. Diese Woche ist ServusTV dran, das klappt hoffentlich auch. Aber zum Glück gibt es ja mehrere Übertragungswege: Die separaten Apps, die jeweiligen Webseiten und Joyn AT als App oder Webseite. Im Netz liest man auch oft dass etwas nicht ging. Also nix mit einfach VPN und macht was ihr wollt. Vor Kurzem hab ich mir YouTube über die Türkei abonniert, das klappte mit Surfshark aber auch nicht so einfach. Mir wurden trotz Türkei-Verbindung immer 11,99 Britische Pfund angezeigt (warum auch immer Pfund?) statt 29,99 Türkische Lira (1,40 €). Mit dem Browser-Addon "Urban VPN" lief es dann aber doch. Endlich überall Werbefrei. Waipu läuft aufm Handy übrigens auch mobil wenn VPN aktiv ist, kostet ja normal 3,- € extra.
  2. Dafür braucht man kein VPN wenn man ORF nutzt. Wenn das hier geht dann sollte das auch in anderen Ländern möglich sein.
  3. Die wirkliche Frage aber bleibt, warum DF hier mit Masse ohne Klasse Angebot deutscher Streamer werben möchte, wenn doch wirklich der umgekehrte Use case der interessantere ist. ___ Und ja, nicht alle VPNs sind gleich erfolgreich beim entsperren von Inhalten. Dass es als "einfach" hingestellt wird liegt aber vorallem auch daran, dass das wahrscheinlich einfach nur ein Artikel für Provisionen/Refs von VPN Anbietern ist.
Alle Kommentare 52 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum