„Mit offenen Daten“: Neues Investigativ-Magazin bei Arte

1
402
Mit offenen Daten
Bildquelle: ARTE G.E.I.E.

In Anlehnung an den Titel der geopolitischen Dauerbrenner-Sendung „Mit offenen Karten“ (Découvertes les Cartes“) bei Arte startet der Kultursender nun das neue Investigativ-Magazin „Mit offenen Daten“, dass aber zunächst nur online verfügbar ist.

In Koproduktion mit Welt am Sonntag und CAPA Presse lanciert Arte das investigative Magazin „Mit offenen Daten“, dessen Beiträge auf der Grundlage von Open-Source-Intelligence-Methoden (OSINT) entstehen. OSINT-Recherchen greifen auf soziale Netzwerke, frei zugängliche Datenbanken im Internet, Satellitenbilder und Tracking-Tools für Schiffe und Flugzeuge zurück.

„Mit offenen Daten startet via Youtube und Arte.tv

In der ersten Ausgabe, „Die Prigoschin-Akten“, ist es den beiden Journalistinnen Alexandra Jousset und Ksenia Bolchakova gelungen, dank zugespielter interner Unterlagen einen exklusiven Einblick in die Söldnergruppe und Geheimorganisation „Wagner“ zu gelangen. Die rund 2500 Dokumente belegen, dass Milliardär Jewgeni Prigoschin Hauptanstifter der von Russland ausgehenden Hacker-Angriffe und Desinformationskampagnen gegenüber den USA und Europa ist. Die Untersuchung zeigt: Die Wagner-Gruppierung ist damals wie heute ein Schlüsselelement in den echten und virtuellen Kriegen, an denen der Kreml beteiligt ist.

„Mit offenen Daten“ besteht aus sechs rund halbstündigen Ausgaben pro Jahr, die in der Arte-Mediathek sowie auf dem YouTube-Kanal des Senders zur Verfügung gestellt werden.

Quelle: ARTE G.E.I.E.

Bildquelle:

  • df-mit-offenen-daten: ARTE G.E.I.E.

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum