Neue Highlights im März bei MagentaTV

0
1164
© MagentaTV / Telekom

Im März bekommt die MagentaTV Megathek einige Neuzugänge. Außerdem starten die Dreharbeiten für eine Original Serie, die Ende des Jahres erscheint.

Nachdem im Februar „A Confession“ anlief, geht es im März mit einem weiteren realen Kriminalfall weiter. MagentaTV präsentiert ab 19. März die zweite Staffel der Anthologieserie „Manhunt“ exklusiv und ohne Zusatzkosten in der Megathek. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die Ereignisse um den Terrorangriff auf die Olympischen Spiele 1996 in Atlanta.

Die Dramaserie „A Million Little Things“ erzählt die Geschichte des erfolgreichen Geschäftsmanns und Familienvaters Jonathan Dixon, der sich das Leben nimmt. Nach seinem Tod suchen seine Freunde nach dem Grund für seine Tat und müssen feststellen, wie wenig sie tatsächlich von ihm wussten. Jons plötzlicher Tod wird für alle zum Weckruf, ihre individuellen Ansichten und Lebensentscheidungen neu zu überdenken. Ab dem 10. März ist pro Woche jeweils eine neue Folge der ersten Staffel in der MagentaTV-Megathek abrufbar – immer direkt nach der Ausstrahlung über den Fox-Channel.

Weitere Serien-Neuzugänge sind die Action- und Polizeiserien „Hawaii Five-0“ und „NCIS: Los Angeles“. Beide Serien sind ab März mit Staffel 1-5 in der Megathek vertreten.

Derzeit beginnen außerdem in Köln und Umgebung die Dreharbeiten für die deutsche Drama-Adventure-Serie „Wild Republic“. Mit dabei sind neben Verena Altenberger, Franz Hartwig und Ulrich Tukur viele junger Schauspieler in den Hauptrollen, etwa Emma Drogunova, Merlin Rose und Maria Dragus. Die achtteilige Serie kommt Ende 2020 exklusiv als Original zu MagentaTV. Ab Ende 2021 ist die Serie als Free-TV-Premiere auf Arte, in der ARD und in den jeweiligen Mediatheken der Sender zu sehen. In der Serie geht es um eine Gruppe jugendlicher Straftäter, die durch eine erlebnispädagogische Maßnahme in den Alpen an die Resozialisierung herangeführt werden soll. Ziel der mehrwöchigen Expedition ist es, Gemeinschaftssinn, Solidarität und Rücksicht für den Einzelnen zu fördern. Doch eines nachts wird ein Bergführer und Betreuer tot aufgefunden. Keiner weiß, was passiert ist – Unfall oder Mord? Die Gruppe gerät in Panik und steht vor einer schweren Entscheidung: Auf die Behörden warten, um durch Vorurteile selbst in Verdacht zu geraten? Oder fliehen und das Schicksal in die eigene Hand nehmen?

Bildquelle:

  • toedlichespiele: MagentaTV / Telekom

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum