Sky ändert Verschlüsselung – Aus für Receiver von Drittanbietern

328
2381
Bild: © Sky Deutschland
Bild: © Sky Deutschland

Seit Sky zur Bekämpfung illegaler Verbreitung seiner Inhalte das sogenannte Unique Pairing aktiviert hat, müssen Nutzer von Receivern von Drittherstellern wieder auf die Original-Hardware des Pay-TV-Anbieters umsteigen.

Der Pay-TV-Anbieter Sky hat mit einer Optimierung desVerschlüsselungssystem zur Sicherung der eigenen Interessen und zum Schutz seiner exklusiven Inhalte begonnen. Für Nutzer von nicht lizenzierten Receivern wurde damit ein Nadelöhr geschaffen, dass sie gegebenenfalls zum Umstieg auf Sky eigene Hardware zwingt.

So gibt die für den Empfang der Sky-Programme notwendige Smartcard den Entschlüsselungscode nur an den bei Sky hinterlegten SkyReceiver (Pairing) weiter – zahlende Nutzer können so mit Hardware von Drittherstellern die gebuchten Inhalte wohl nicht mehr decodieren. 
Bis Ende November soll die Umstellung der Verschlüsselung sämtlicher Sky-Kanäle abgeschlossen sein. Nutzer, die bisher mit Geräten von Drittanbietern das Sky-Programm bezogen haben, werden zum Umstieg auf die Hardware des Pay-TV-Anbieters angewiesen sein, um Sky-Inhalte weiterhin empfangen zu können.
Eines scheint jedoch sicher: Illegale Streaming-Angebote, die Sky-Sender zu einem Bruchteil des eigentlichen Marktpreises anbieten, werden es in Zukunft schwer haben. Derzeit läuft ein Gerichtsverfahren gegen eine Komplizin der bereits zu Haftstrafen verurteilten Sky-Piraten – sie soll Beträge in Millionenhöhe aus dem illegalen Geschäft mit unrechtmäßig verbreiteten Pay-TV-Inhalten für die Verbrechergruppe gewaschen haben.

[rs]

Bildquelle:

  • Sky-Logo-2019: © Sky Deutschland

328 Kommentare im Forum

  1. Nachvollziehbar und ein logischer Schritt. Mich als treuer zahlender Kunde macht es wütend, wenn Content für den ich zahle schon 1 Stunde nach der Premiere auf illegale Webseiten zu sehen sind und Verbrecher das Sky Signal quer durch das Internet streamen.
  2. Für mich als Nichtabonnent von Sky ist das Angebot so egal, dass man mich bezahlen müsste, damit ich Sky anschaue. Wobei ich unter 12.000 Euro netto im Monat mir das auch nicht leisten könnte. Also bleibe ich bei Netflix, Amazon & Co.
  3. Und während sich Apple (immerhin eigentlich ja eine Hardware-Firma!) gerade für die Hardware der Konkurrenz öffnet, vernagelt Sky sich… [USER=15930]@chab12345[/USER]: Unter 12.000€ im *Monat* ist zu wenig dafür?
  4. Selbst im Streaming Bereich mauert Sky. Auch hier öffnet sich Apple => Apple TV auf FireTV. Auf der anderen Seite, so toll ist Sky nicht, dass ich unbedingt deren Programm brauche. Außer vielleicht für Fußball, lohnt sich Sky gar nicht.
  5. Apple + ist gar nicht vergleichbar mit einer Hand voll Serien. Disney + als ebenfalls großer Content_player will auch nicht auf Amazon setzen. Sky versteht sich als Multimedia Plattform als technischer Dienstleister und Contentanbieter. Offensichtlich ist Sky als Marke mit Rechte für Live-Sport , Serien aus dem Premium-Sektor und Filme als TV Premiere interessant genug, dass sich Verbrecher die Mühe machen. Viele Serien von Sky sind mit samt Senderlogo auf diese Seiten online und auch das Livesignal wird weitergestreamt und gegen Geld angeboten.
Alle Kommentare 328 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!