Viel Information, noch mehr Verwirrung – die Virologen und die Medien

13
1323
Anzeige

Das Coronavirus hält die Welt sprichwörtlich in Atem – und die verunsicherte Bevölkerung klammert sich an die Worte der Virologen. Warum diese jedoch auch aufgrund der medialen Aufbereitung mit Vorsicht zu genießen sind, erklärt Wissenschafts-Youtuberin maiLab in ihrem neuen Video.

In den vergangenen Wochen stehen sonst eher scheue Laborwissenschaftler im Rampenlicht und die Welt hofft auf Signale der Hoffnung. Dabei ist die Arbeit der Virologen durchaus komplexer als die Überschriften, die vor allem von Boulevardmedien konstruiert werden.

Die Situation ist nun für Virologen wie Christian Drosten nicht weniger ungewöhnlich als für den Rest der Bevölkerung – schließlich musste der Charité-Spezialist vor der Corona-Krise den Status Quo seiner Arbeit nicht tagtäglich gegenüber Millionen von Laien kommunizieren. Dass aus dem Zusammenhang gerissene Aussagen der Forscher in großen Lettern auf Titelseiten von Magazinen und Zeitungen sensationalisiert werden, hilft dabei wenig.

Nun hat die populäre Youtuberin und Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim die Wissenschaftskommunikation von Drosten und Kollegen sowie den Umgang der Medien mit den Aussagen der Virologen auf ihrem Kanal maiLab unter die Lupe genommen und ihre Beobachtungen verständlich aufbereitet. Wo derzeit ein Zyklon aus Desinformation, Halbwahrheiten und zurechtgebogenen Experten-Statements durchs Netz geistert, versucht die junge Wissenschaftlerin nun Klarheit zu schaffen – Prädikat: sehenswert.

13 Kommentare im Forum

  1. Zwei Trainer, drei Meinungen. Drei Rechtsanwälte, fünf Rechtsauffassungen. Fünf Parteien, zehn Strategien. Mein Gott, auch in dieser Zeit gibt es nicht die EINE RICHTIGE Strategie. Wichtig ist doch nur, dass Wissenschaft von Verschwörungstheorie getrennt wird.
  2. [MEDIA=youtube]u439pm8uYSk[/MEDIA] [MEDIA=youtube]_NZxvCjcQOc[/MEDIA] [MEDIA=youtube]ijiriwB54Hk[/MEDIA]
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum