ZDF-Mediathek: Eine der besten Dokus der letzten Jahre jetzt online

2
5369
Herr Bachmann und zwei Schülerinnen
Foto: Madonnen Film

Eine Empfehlung aus der Welt der Mediatheken: Der preisgekrönte Dokumentarfilm „Herr Bachmann und seine Klasse“ ist jetzt für begrenzte Zeit in der 3sat- und ZDF-Mediathek verfügbar.

Der titelgebende Herr Bachmann ist Lehrer an einer Gesamtschule in Nordhessen. Seine Klasse 6b besteht aus zwölf- bis vierzehnjährigen Kindern. Am Ende des Schuljahres werden sich ihre Wege in verschiedene Schulzweige trennen. Dieter Bachmann ist dabei ein Lehrer, der immer wieder mit seinen ungewöhnlichen, eigensinnigen Unterrichtsmethoden auffällt. Egal ob beim gemeinsamen Musizieren, Streiten, Werkeln oder beim kurzen Erholungsschlaf vor der ersten Stunde: Bachmann liegt etwas daran, seiner Klasse Werte zu vermitteln, die sich nicht einfach nur in Leistungsdenken und Schulnoten erfassen lassen.

„Herr Bachmann und seine Klasse“ noch bis März in der ZDF-Mediathek

Die Regisseurin Maria Speth hat Herrn Bachmann und seiner Schulklasse einen herausragenden Dokumentarfilm gewidmet, der im Rahmen der Berlinale 2021 seine Weltpremiere feierte. Jetzt steht der Film in der ZDF-Mediathek für begrenzte Zeit auf Abruf zur Verfügung. Zwar besitzt „Herr Bachmann und seine Klasse“ mit 217 Minuten eine durchaus einschüchternde Laufzeit, doch der Film entwickelt gerade aufgrund seiner Dauer eine enorme zwischenmenschliche Komplexität und ein eindrucksvolles, erstaunlich kurzweiliges Stimmungsbild, das versucht, ein ganzes Schuljahr in einem Film nachvollziehen zu können.

Herr Bachmann und seine Klasse
Foto: Madonnen Film

Vielschichtiges Doku-Porträt mit Überlänge

Maria Speths Film ist dabei ein Film über postmigrantische Lebenswirklichkeiten. 70 Prozent der Bevölkerung der Industriestadt Stadtallendorf, in der der Film spielt, haben migrantische Hintergründe, wie der Verleih Grandfilm ausführt. „Herr Bachmann und seine Klasse“ wirft dabei einen Blick auf eine gegenwärtige Form des Zusammenlebens mit verschiedensten kulturellen Hintergründen, jenseits von Ressentiments und Diskriminierungen. Es ist ein Film über eine Stadt und eine Region, die sich mit den Verbrechen des Nationalsozialismus auseinandersetzt und nach einem neuen gesellschaftlichen Miteinander sucht. Und es ist ein Film, der zu einer Reform des Bildungssystem anstoßen könnte.

Maria Speth begleitet Herrn Bachmann über längere Zeit, wie in seiner Klasse eine Art von Utopie des gemeinsamen Lernens und Erfahrens entwickelt wird. Über alle Hindernisse hinweg. Ihr mehrfach preisgekröntes dokumentarisches Porträt ist eine Absage an blinden Leistungsdruck, unflexible Lehrpläne und kühle Disziplinierung, die mal humorvolle, mal andächtige und melancholische Einblicke in den Schulalltag gewährt.

In der ZDF-Mediathek kann man „Herr Bachmann und seine Klasse“ noch bis zum 6. März 2023 streamen. Parallel dazu steht der Film auch in der 3sat-Mediathek zur Verfügung. Am 11. Februar erfolgt zudem eine TV-Ausstrahlung bei 3sat in der Reihe „Arthouse Kino“.

Quelle: ZDF/ 3sat/ Grandfilm

2 Kommentare im Forum

  1. Klingt wirklich interessatn. Aber hätte man da nicht einfach 4-5 Teile draus schneiden können?
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum