Zweite Staffel von „Knightfall“ ab heute Netflix

1
367
© Netflix
Anzeige

Das brutale Ritter-Epos um den fiktiven Templer-Führer Landry du Lauzon geht ab sofort beim Streaming-Anbieter in die zweite Staffel. Darin spielt auch Luke Skywalker-Darsteller Mark Hamill eine wesentliche Rolle.

Die Geschichte des Templerordens umranken zahlreiche Mythen und Legenden, irgendwo dazwischen verstreut liegt die historisch mehr oder weniger belegte Wahrheit. Die Netflix-Serie „Knightfall“ erzählt vom Untergang des Templerordens: In der zweiten Staffel wird die Geschichte des fiktiven Templerführers Landry du Lauzon (Tom Cullen) fortgesetzt. Er ist ein tapferer Krieger, doch wird er nach und nach durch die Misserfolge der Templer im Heiligen Land entmutigt.

Am ehesten vergleichbar ist „Knightfall“ mit dem Fantasy-Epos „Game of Thrones“ oder mit der Wikinger-Serie „Vikings“. Auch in der zweiten Staffel von „Knightfall“ schlüpfen die Darsteller in alte wie neue Rollen: Olivia Ross ist als gerissene Diplomatin Johanna I. zu sehen, Bobby Schofield spielt den rachsüchtigen Tempelritter Parsifal und Sabrina Barlett verkörpert Isabelle de France. Außerdem sind Julian Overden als Guillaume de Nogaret, Sarah-Sofie Boussnina als Diebin Adelina, Padraic Delaney als kampfunfähiger Ex-Ritter Gawain und Simon Merrells als Kreuzritter-Urgestein Tancrede in weiteren Rollen wieder mit von der Partie.

Die größte Ergänzung zum Cast des blutigen Seriengeschehens ist allerdings ein mittlerweile sichtlich in die Jahre gekommener Mark Hamill, der vor mehr als 40 Jahren als Jung-Jedi Luke Skywalker in George Lucas‘ grandiosem Weltraum-Epos „Krieg der Sterne“ Weltruhm erlangte. In „Knightfall“ spielt Hamill einen griesgrämigen Ausbilder und Templer-Veteranen – und man merkt dem koboldhaften Charme der Rolleninterpretation durchaus an, dass der Schauspieler in den vergangenen Jahrzehnten viel Erfahrung als Voice Actor für Comic-Verfilmungen gesammelt hat.

Bildquelle:

  • Logo_Netflix: © Netflix

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum