Falco-Abende mit Konzerten und anderen unvergessenen TV-Momenten zum 25. Todestag

26
3378
Falco
Falco in bester Manier; 1984. © ORF

Ausnahmsweise mal ein Hinweis auf ausländisches Programm: Im ORF wird sich umfangreich dem 25. Todestag der Pop-Legende Falco gewidmet. Im deutschen TV gibt es leider kein Sonderprogramm. Daher der Verweis auf die österreichischen Kollegen:

Bei ZDFinfo erfolgt hierzulande erst am 26. Februar ein kleiner Tribut in Form der ZDF-History-Doku „Die zwei Leben des Falco“ im Frühprogramm, ab 8.45 Uhr. Am eigentlichen 25. Todestags der Pop-Legende, dem 6. Februar 2023, steht jedoch der gesamte späte TV-Abend von ORF 1 im Zeichen von Falco: Ab 22 Uhr sind die Dokumentation „Falco – Forever Young“, „Coming Home – Das Falco Tribute Konzert“ und die Spielfilm-Biografie „Falco – Verdammt wir leben noch!“ zu sehen. ORF III widmet dem Ausnahmemusiker bereits diesen Freitag, dem 3. Februar, ab 20.15 Uhr einen langen TV-Abend unter anderem mit der Konzert-Aufzeichnung „Falco Live – Der Falke ist wieder da“, der Gesprächsreihe „Mütter: Falco und seine Mutter Maria“ und der Dokumentation „Falco Gaga“.

Unter anderem legendäres Donauinsel-Konzert am 3. Februar in ORF III

Auch ORF III zeigt den Spielfilm „Falco – Verdammt wir leben noch!“ (20.15 Uhr) über den österreichischen Popstar Hans Hölzel, der als Falco mit „Rock me Amadeus“ den ersten deutschsprachigen Nummer-1-Hit in der Geschichte der amerikanischen Billboard Charts landete. Anschließend folgt mit „Falco Live – Der Falke ist wieder da“ (22.05 Uhr) die Aufzeichnung des legendären Konzerts vom Donauinselfest 1993. Für die Gesprächsreihe „Mütter: Falco und seine Mutter Maria“ (22.40 Uhr) unterhielt sich Hermi Löbl 1991 mit dem Künstler über seine Kindheit, Jugend, Musik und Karriere – sowie mit Mutter Maria Hölzel über den berühmten Sohn, dessen Laufbahn unvorhersehbar war. Anschließend führt „Soundtrack Österreich – Von Glockenhosen und Austropop“ (23.45 Uhr) das Publikum auf einen unterhaltsamen Streifzug durch die 1970er und „Soundtrack Österreich – Von Schulterpolstern und Hitexporten“ (0.30 Uhr) durch die 1980er Jahre. Die Hommage „Remember Falco!“ (1.20 Uhr) zeigt Videos aus unterschiedlichen Schaffensperioden des Musikers, gefolgt von der Dokumentation „Falco Gaga“ (2.10 Uhr) über den österreichischen Rockstar und gleichzeitig gefürchteten wie geschätzten Gesprächspartner mit komischen, skurrilen und verrückten Auftritten in Talkshows und bei Fernsehinterviews.

Der Falco-Abend am 6. Februar in ORF 1

Die Dokumentation „Falco – Forever Young“ (22 Uhr) präsentiert ein Falco-Porträt mit zahlreichen Schätzen aus dem TV-Archiv. Regisseur Patrick Hibler zeigt die Kultfigur Falco von ihrer persönlichen Seite. Unter anderem kommen André Heller, Niki Lauda, Markus Spiegel, der Maler Gottfried Helnwein, ORF-Moderatorin Barbara Stöckl, ehemalige Bandkollegen wie Thomas Rabitsch, die Band Opus sowie Vertreter der heutigen Generation von Popmusikern wie Bilderbuch, Julian Le Play u. v. a. zu Wort. Mit „Coming Home – Das Falco Tribute Konzert“ (23.15 Uhr) ist einer der fulminantesten Abende des Festivalsommers 2017 zu sehen. 1993 spielte Falco sein legendäres Open-Air-Konzert vor mehr als 120.000 Fans auf der Wiener Donauinsel, das aufgrund heftiger Gewitter und eines Blitzschlags vorzeitig abgebrochen wurde. 2017 wurde es zu Ende gespielt – die Originalband von Falco interpretierte unter der Leitung von Thomas Rabitsch alle Songs im Original-Arrangement synchron zur Aufzeichnung von 1993. Dadurch wurden virtuelle Duette der Künstler/innen (darunter Gianna Nannini, Roman Gregory, Edita Malovčić, Fettes Brot, Ana Milva Gomes, Julian Le Play und viele mehr) mit Falco möglich. Zum Abschluss des TV-Abends brilliert Manuel Rubey in der vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Spielfilm-Biografie „Falco – Verdammt wir leben noch!“ (0.40 Uhr) von Thomas Roth als der österreichische Kultstar. Das Biopic aus dem Jahr 2008 schildert Falcos Werdegang und zeigt den Erfolgsdruck in der Musikbranche, Falcos schwierige Frauenbeziehungen, seine Exzesse, aber auch seine verletzliche Seite.

Noch mehr bei Radio Wien und im ORF.at-Netzwerk

Radio Wien erweist dem wohl internationalsten österreichischen Popstar die Ehre und bietet allen Falco-Fans jede Menge Programminhalte im Gedenken an den Künstler. Am Montag, dem 6. Februar, Falcos Todestag, gibt es auf Radio Wien redaktionelle Berichte sowie dem Anlass entsprechend Falco-Musik. Radio Wien nimmt die Hörer/innen mit auf eine Zeitreise zu dem tragischen Ereignis, als die Musikwelt Österreichs erfolgreichsten Popkünstler verlor. Zu Wort kommen auch Weggefährten und Freunde des Stars. Weiters soll an Falcos unvergessliche Auftritte in diversen Unterhaltungsshows erinnert werden. Radio Wien informiert auch über Tribute-Konzerte, die demnächst stattfinden werden.

Das ORF.at-Netzwerk und der ORF Teletext erinnern anlässlich seines 25. Todestags im Rahmen ihrer aktuellen Berichterstattung an Falco. Auf der ORF-TVthek werden die Sendungen des TV-Programmschwerpunkts, sofern die entsprechenden Online-Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand abrufbar sein.

Quelle: ORF

Bildquelle:

  • df-falco: ORF

26 Kommentare im Forum

  1. Deutschland wieder außen vor.... Genau wie mit Weihnachten auf Gut Aiderbichl, was nur noch im ORF kommt...
Alle Kommentare 26 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum