ARD-Chefredakteur übernimmt Talkshow-Koordination

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Talkshows in der ARD werden zur Chefsache. ARD-Chefredakteur Thomas Baumann wird von Herbst an die Gesprächssendungen des Senders koordinieren.

Der 49-Jährige soll darauf achten, dass es künftig bei Gästeauswahl und Themensetzung nicht zu vermeidbaren Überschneidungen kommt. Das sagte ein ARD-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Baumann werde aber nicht in die redaktionelle Arbeit eingreifen, betonte der Sprecher.
 
Die neue Talksaison wird bei dem öffentlich-rechtlichen Sender am 31. August eingeläutet. Dann kehrt Anne Will aus ihrer Sommerpause zurück und soll erstmals an einem Mittwoch moderieren. Ihre letzte Show an einem Sonntag läuft am 10. Juli. Günther Jauch übernimmt dann ab dem 11. September ihren Sendeplatz. Reinhold Beckmann soll den Planungen zufolge am 1. September seinen neuen Stammplatz am Donnerstag einnehmen. Frank Plasberg wird am 5. September und dann immer montags statt wie bisher am Mittwoch seinen Talk „Hart aber fair“ bestreiten.

Zuletzt hatte es immer wieder Kritik auch am Talkprogramm der ARD gegeben, da sich viele Themen und Gäste wiederholen würden. „Oft sind Dubletten aber sogar erwünscht. Etwa wenn es darum geht, gravierende Themen von verschiedenen Seiten zu beleuchten“, sagte der Sprecher. Dennoch sollten Dopplungen künftig vermieden werden.
 
Zur Talkshow-Riege der ARD zählen neben Jauch, Will und Beckmann noch Frank Plasberg („Hart aber fair“), der künftig montags antreten wird, sowie Sandra Maischberger („Menschen bei Maischberger“), die ihren Dienstagsendeplatz behält. Maischbergers Starttermine ist noch offen.
 
Von unterschiedlichen Seiten hatte es Kritik an der Talkshow-Flut der ARD gehagelt. So sah der Medientreffpunkt die ARD-Talkshow-Marathon als Gefahr, ZDF-Chefredakteur Peter Frey sprach von einem „Risiko einer Kannibalisierung“ und der ehemalige Intendant des WDR, Friedrich Nowottny prophezeite Plasberg und Will, dass sie es gegen Jauch schwer haben würden (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Am meisten beklagten sich die Doku-Filmer, denn sie haben nach den Programmplatz-Tausch ihren Montags-Doku-Sendeplatz eingebüßt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Update 16.47 Uhr: Plasbergs Starttermin ergänzt[dpa/js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum