ARD-Telenovela startet morgen bei Netflix

35
1531
Bild: © Netflix
Bild: © Netflix
Anzeige

ARD schickt eine seiner beiden Schmonzetten in unbekanntes Terrain. Streaming-Gigant Netflix ist dabei die auserwählte Adresse für die Telenovela. Erstmals ist die Serie damit außerhalb des ARD-Kosmos zu sehen.

Bei dem Format, von dem die Rede ist, handelt es sich um „Sturm der Liebe“. Genauer gesagt, ist vom Mittwoch, den 22. Dezember, an die 16. Staffel bei dem Streamingservice verfügbar. Unter anderem berichtet die „Sturm der Liebe“-Fanseite über den Ausflug zu Netflix.

Sturm der Liebe, Fürstenhof; Bild: © ARD/Mandfred Laemmerer
Im Hotel Fürstenhof spielen sich die Geschichten von „Sturm der Liebe“ ab – schon sehr bald dann auch bei Netflix; Bild: © ARD/Mandfred Laemmerer

Da es hier um eine Telenovela geht, bedeutet dies, dass auf einen Schlag 250 Folgen auf Abruf bereit stehen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um die neuesten Episoden. Im Ersten ist „Sturm der Liebe“ mittlerweile in der 18. Staffel zu sehen. Erst kürzlich drang nach außen, dass sowohl „Rote Rosen“ als auch „Sturm der Liebe“ noch einmal verlängert wurden. DIGITAL FERNSEHEN berichtete, dass nach 2023 dann auch Schluss für die Telenovelas sein könnte. Programmdirektorin Christiane Strobl sprach in diesem Zusammenhang dementsprechend auch von einem „Kraftakt“, der nötig gewesen sei, um die Produktionen zu sichern.

Vermutlich gehört das Veräußern älterer Staffeln zu diesem Unterfangen dazu. Für Netflix auf der anderen Seite ist das umfangreiche Telenovela-Paket der 16. Staffel mit seinen 250 Folgen ein durchaus geeigneter Testballon. Auf diese Weise kann man abwägen, ob sich weitere Akquisen ähnlicher Formate – zum Beispiel „Rote Rosen“ – auch lohnen könnten.

Bildquelle:

  • Sturm-der-Liebe-Fuerstenhof: Bild: © ARD/Mandfred Laemmerer
  • Netflix-Tablet: © Netflix

35 Kommentare im Forum

  1. Die gibts schon seit vielen Jahren auch im Ausland (auch syncronisiert) zu sehen. Von ORF, SRF usw. gar nicht zu sprechen.
  2. Es geht nicht ums Ausland. Es geht darum, dass es in und für Deutschland von jemanden anderen als der ARD angeboten wird.
  3. Sehe ich nicht so. Dort steht das sie erstmals Außerhalb der ARD gezeigt werden (also PayTV), das stimmt eben nicht.
Alle Kommentare 35 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum