ARD/ZDF: UEFA muss Aufsichtspflicht besser nachkommen

1
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF halten an ihren Manipulationsvorwürfen gegenüber der UEFA, die während Live-Übertragungen der Fußball-EM aufgezeichnetes Material eingespielt hatte, fest und fordern den Fußballverband dazu auf, seiner Aufsichtspflicht künftig besser nachzukommen.

Nachdem sich bereits die Programmverantwortlichen von ARD und ZDF kritisch über die aufgezeichneten Einspielungen der UEFA während Deutschland-Spielen geäußert haben, wurden die Vorfälle nun auch im Aufsichtsrat der gemeinsamen Sportrechteagentur Sport A diskutiert. Nach der am gestrigen Dienstag (3. Juli) abgehaltenen Sitzung in Mainz bekräftigten die beiden öffentlich-rechtlichen Sender noch einmal, dass das Vorgehen der UEFA nicht akzeptabel sei und das beide Vorfälle als Manipulation einzustufen sind. Zudem forderten sie den Fußballverband dazu auf, journalistische Standards bei Live-Übertragungen einzuhalten. Das teilte das Zweite nach der Sitzung offiziell mit.

Die UEFA räumte zwar Fehler bei der Zusammenstellung des Filmmaterials ein, wehrt sich aber entschieden gegen die Vorwürfe der Manipulation. An einem solchen Vorgehen habe der Fußballverband keinerlei Interesse. Die Entscheidungsgewalt über Einspielungen liege beim TV-Produktionsteam vor Ort, die UEFA übernehme die Qualitätskontrolle.

In diesem Punkt scheint der europäische Fußballverband seiner Aufsichtspflicht aber nicht vollständig nachgekommen zu sein, denn obwohl die UEFA nach der Einspielung von Joachim Löws Balljungenstreich gelobt hatte, auf solche irritierenden Einspielungen künftig zu verzichten, wurden im Halbfinalspiel der deutschen Elf gegen Italien erneut aufgezeichnete Bilder gesendet. Diesmal die Tränen eines weiblichen Fußballfans nach dem zweiten Tor von Mario Balotelli.

ZDF-Intendant Thomas Bellut appellierte daher im Anschluss an die Sitzung noch einmal an die Aufsichtspflicht des Fußballverbandes: „Die UEFA muss dafür sorgen, dass Vorfälle dieser Art in Zukunft ausgeschlossen sind“. Manipulierte Bilder zögen auch das Ansehen und die Glaubwürdigkeit von ARD und ZDF in Mitleidenschaft. Folgen, die die öffentlich-rechtlichen Sender nicht hinnehmen wollen. BR-Intendant Ulrich Wilhelm kündigte darüber hinaus an, dass die Sender über dieses Thema noch intensivere Gespräche mit  ihren „nationalen und internationalen Vertragspartnern führen“ werden. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD/ZDF: UEFA muss Aufsichtspflicht besser nachkommen Das wird die UEFA bestimmt machen. Die kümmern sich jetzt auch um die Gasprinzessin.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum