BBC Three geht ins Internet: Erste Details

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Vorbereitungen für den Umzug des Spartenkanals BBC Three ins Internet schreiten voran. Nachdem die BBC im Frühjahr den Schritt verkündet hat, hat die Rundfunkanstalt nun auch erste Details verraten, wie es mit dem Programm im World Wide Web weitergehen soll.

Anzeige

Nachdem die BBC bereits im Frühjahr verkündet hat, dass der TV-Sender BBC Three eingestellt und künftig nur noch im Internet zu sehen sein wird, hat die Rundfunkanstalt nun auch erste Details verraten, wie es im World Wide Web mit dem Kanal weitergehen soll. So soll BBC Three im Internet künftig ein 24-Stunden-Programm bieten, dass vor allem umfangreiche Produktionen anbieten soll.

Darüber hinaus soll der neue Online-Sender einen ganz frischen Anstrich bekommen. Denn in Zukunft möchte man den Zuschauern eine ausgeglichene Mischung aus Comedy-Formaten und solchen Programmen anbieten, die eher zum Nachdenken anregen. Rund 80 Prozent des Budgets sollen dabei für neue Formate wie „Murdered by My Boyfriend“ und „Bad Education“ vergeben werden.
 
Sobald BBC Three online geht, sollen Zuschauer die Programme nicht nur 24 Stunden am Stück über den iPlayer, sondern auch auf Youtube und Facebook verfolgen können. Auch verschiedene interaktive Inhalte sollen in das neue Gewand des Senders inkludiert werden.
 
Generaldirektor Tony Hall freut sich über die Entwicklungen und nannte den Plan für den Umzug von BBC Three einen „spannenden und ehrgeizigen Vorschlag“. Durch die Abschaltung des Senders im digitalen terrestrischen Verbreitungsweg kommen dem Unternehmen darüber hinaus 50 Millionen Pfund an Einsparungen zugute. Der frei gewordene Sendeplatz soll dann von einem BBC One+1 Service in Anspruch genommen werden, während CBBC am Abend um zwei Stunden verlängert wird.

[kh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Alle Kommentare im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum