Bild: Erneute Abschaltung der ARD-Programme in Afghanistan

14
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die ARD will erneut die TV-Übertragung nach Afghanistan abschalten. Ab 1. April sollen rund 5 000 in der Krisenregion stationierte Soldaten nur noch einige Regionalnachrichten, die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ empfangen können.

Die Übertragung sei zu teuer, berichtete das Boulevardblatt „Bild“ unter Berufung auf eine ARD-Stellungnahme, die dem Blatt vorliegen soll. Dabei würden die Soldaten auch während ihres Einsatzes rund 700 000 Euro pro Jahr GEZ-Gebühren zahlen. Nach Angaben des Blattes nimmt die ARD rund 5,3 Milliarden Euro Gebühren pro Jahr ein. Der Wehrbeauftragte desBundestages, Hellmut Königshaus, sei empört und betonte, dass die Soldaten im Einsatz als GEZ-Zahler und Staatsbürger in Uniform ein Recht auf dasgesamte ARD-Programm hätten.

Bereits im vergangenen Dezember hatte die „Bild“ über einegeplante Abschaltung des TV-Signals der öffentlich-rechtlichen Anstaltberichtet. Damals begründete die ARD diesen Schritt damit, dass dieÜbertragung den Steuerzahler jährlich eine Million Euro kosten würde und kaum noch genutzt werde (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).Pünktlich zu Weihnachten hatte sich der Senderverbund jedoch mit demSatellitenbetreiber Eutelsat geeinigt und die Übertragung war wiederaufgenommen worden (DF berichtete). [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. AW: Bild: Erneute Abschaltung der ARD-Programme in Afghanistan Was soll denn abgeschaltet werden? 13 Grad Ost, 57 Grad Ost oder gar beides? Und wie gelangen Tagesschau, Tagesthemen und Regionalberichte in Zukunft nach Afghanistan?
  2. AW: Bild: Erneute Abschaltung der ARD-Programme in Afghanistan Wieso benutzen eigentlich recht seriöse Nachrichtenredakteure immer wieder die BILD als Quelle? Und warum übernimmt man den reißerischen Text der Bild? Fakt ist: Jeder im Ausland tätige Montagearbeiter, jeder Entwicklungshelfer, zahlt seine GEZ-Gebühren weiter. Egal ob er ARD empfangen kann oder nicht. Ich möchte nicht wieder eine Grundsatzdiskussion über Sinn und Unsinn der GEZ vom Zaun brechen. Die Frage sei jedoch gestattet: Was unterscheidet Afghanistan-Soldaten von dem oben erwähnten Arbeiter?
  3. AW: Bild: Erneute Abschaltung der ARD-Programme in Afghanistan Naja, der eine arbeitet für den deutschen staat, der andere für eine private firma. Man kann sich schon fragen, warum auf einem deutschen stützpunkt nicht auch deutsches fernsehen geben sollte. Gibt es ja hier bei den englischen stützpunkten ja auch. Sogar englische Kinos... Man darf aber durchaus fragen, ob dafür die GEZ alleine zahlen muss. Und nicht die Bundeswehr zumindest finanziell unterstützen wird. Warum die BILD das ganze nun wieder so hochhypt ist zwar nicht verwunderlich, aber auch irgendwie komisch. Stand doch von Anfang an fest, dass die Überbrückungszeit nur verlängert wurde
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum