Deutscher Radiopreis: Letzte Nominierungen stehen fest

2
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Jury des Deutschen Radiopreises hat die Liste der Nominierungen vervollständigt und die Nominierungen in den Kategorien „Bestes Nachrichtenformat“, „Beste Morgensendung“, „Beste Höreraktion“ und „Beste Reportage“ bekanntgegeben.

Anzeige

Für den Deutschen Radiopreis in der Kategorie „Bestes Nachrichtenformat“ sind RPR 1 („Der Tag in Rheinland-Pfalz“), der Bayerischen Rundfunk („B5 aktuell“) sowie der „NDR 2 Kurier“nominiert. Wie der Veranstalter am Mittwoch weiter mitteilte, wird den Preis in dieser Kategorie „Focus“-Herausgeber Helmut Markwort überreichen.
 
In der Kategorie „Beste Morgensendung“ gehen 105.5 Spreeradio („Jochen Trus am Morgen“), SWR 3 („Die Morningshow“) und Energy („Berlin Toastshow mit Ingmar und Boussa“) ins Rennen. Laudatorin ist die Moderatorin und Schauspielerin Désirée Nosbusch. Nominiert für die „Beste Höreraktion“ sind Bayern 1 („Wohnzimmertour“), Planet Radio („Planet Project Start-Up“) und  WDR 2 („Fünfzig Dinge, die ein Nordrhein-Westfale in seinem Leben getan haben muss“).

Um die begehrte Auszeichnung „Beste Reportage“ werden „Wieder leben lernen – ein Schädel-Hirn-Trauma und seine Folgen“ von Nils Kopp (Bayern 2), „Enis wünscht sich ein Schreibpult“ von Kathrin Erdmann (NDR Info) und „Tahrir – Befreiung. Ägypter erobern ihr Land zurück“ von Esther Saoub und Martin Durm (SWR 2) wetteifern. Die Laudatio hält „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo.
 
Die Sieger des Radiopreises werden am 8. September (Donnerstag) in Hamburg im Rahmen einer Gala gekürt, die von Entertainerin Barbara Schöneberger moderiert wird. Für musikalische Unterhaltung sorgen Herbert Grönemeyer, James Blunt und Roxette. Bereits am 16. August hatte die Jury die ersten Finalisten bekanntgegeben.
 
Der Deutsche Radiopreis wird in diesem Jahr in insgesamt zehn Kategorien verliehen. Nominiert wurden von der unabhängigen Jury des Grimme-Instituts die jeweils drei besten Einsendungen. Eingereicht hatten 135 öffentlich-rechtliche und private Radiosender insgesamt 265 Produktionen. Beim Deutschen Radiopreis arbeiten öffentlich-rechtliche und privateRadiosender zusammen, um gemeinsam herausragende Moderatoren, Reporterund Sendungen auszuzeichnen. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Deutscher Radiopreis: Letzte Nominierungen stehen fest Die hätten mal auch einen Preis für die Beste Musikauswahl vergeben sollen! Aber den hätte wohl kein Sender hier in Deutschland bekommen. Da dann wohl zu viele Titelwiederholungen, zu wenig gespielte Musikrichtungen beanstandet werden würden.
  2. AW: Deutscher Radiopreis: Letzte Nominierungen stehen fest Meiner Meinung nach bietet WDR 2 eine gelungene Mischung, da höre ich gerne rein. Glücklicherweise sind die hier auch noch ausreichend gut über UKW zu empfangen, sonst stünden mir nur HR 3 (unhörbar) und SWR 3 (hart an der Grenze) zur Auswahl.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum