Gemauschel bei ARD-Tochter Degeto? Kommission prüft Vorfällle

0
35
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Intendant des Hessischen Rundfunks, Helmut Reitze, soll laut Medienberichten die Leitung einer Prüfgruppe übernehmen, deren Aufgabe es ist, Licht in die undurchsichtigen Vorgänge um die ARD-Produktionsfirma Degeto zu bringen.

Anzeige

„Die Aufsichtsgremien der Degeto haben entschieden, eine Untersuchungskommission einzuberufen. Den Vorsitz der Kommission hat Helmut Reitze inne“, bestätigte der Sender MDR, der den Aufsichtsratsvorsitz einnimmt, gegenüber dem Branchendienst „Kontakter“ (kommende Ausgabe). Damit muss die ARD bereits zum dritten Mal innerhalb weniger Monate Prüfer bemühen. Nach dem Betrugsskandal beim Kindersender Kika werden aktuell noch die Machenschaften um den entlassenen Unterhaltungschef des MDR, Udo Foht, untersucht.

Bei der Produktionstochter Degeto sind die Budgets offenbar bis ins Jahr 2013 vergeben worden, so dass das Unternehmen damit nahezu handlungsunfähig ist (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Jetzt muss die Kommission unter Reitze unter anderem klären, wie viele Alleingänge Degeto-Geschäftsführer Hans-Wolfgang Jurgan verantwortete, ehe er seinen Posten an Nachfolgerin Bettina Reitz abgab.
 
Auffällig oft wurden laut „Kontakter“ von Jurgan Produktionsfirmen wie Ziegler Film, aber auch die zu Karl Spiehs österreichischem Firmenimperium zählenden Mona, Lisa und Tivoli Film beauftragt. Jurgan und der nebenamtliche Degeto-Geschäftsführer Volker Herres wollten sich vor Abschluss des Prüfverfahrens nicht zu den Verdachtsmomenten äußern.
 
Die Degeto, an der die ARD-Landesrundfunkanstalten und ihre Werbetöchter beteiligt sind, gibt nicht nur Produktionen in Auftrag, sie finanziert auch
Kino-Koproduktionen und kauft Spielfilme aus dem Ausland ein. Dem TV-Publikum ist die Degeto, die 1928 als Deutsche Gesellschaft für Ton und Film gegründet wurde, über ihre Filme ein Begriff: Dazu gehören die Wallander-, die Pfarrer-Braun- und die Donna-Leon-Krimis. Gerügt wird die Firma häufiger für die vielen ARD-Freitagabendproduktionen, die aus der Sicht mancher Kritiker zu seicht sind. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum