IFA 2020 kann nicht wie gewohnt stattfinden

29
1632
Messe Berlin
Anzeige

Neue Rahmenbedingungen zwingen die Veranstalter der gfu und Messe Berlin, das Konzept der IFA 2020 zu ändern.

Aufgrund des heute seitens des Landes Berlin kommunizierten Verbots von Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern bis 24. Oktober 2020 kann die IFA 2020, die weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Home Appliances, nicht im gewohnten Rahmen stattfinden.

Die Veranstalter der IFA, gfu und Messe Berlin, diskutieren aktuell die nun notwendigen Schritte und finalisieren ein bereits in der Erarbeitung befindliches Alternativkonzept für die IFA 2020, das auf den Stärken der IFA als Leitmesse und führende Innovationsplattform aufbauen wird. Weitere Details zur aktualisierten Planung werden in Kürze vorgestellt.

Derartig belebt wird es dieses Jahr auf der IFA nicht aussehen können

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer und Home Electronics GmbH erklärt dazu: „Die neuen Rahmenbedingungen treffen uns natürlich nicht völlig überraschend. Sie schaffen nun aber Klarheit und ermöglichen uns, gemeinsam mit unserem Partner Messe Berlin sowie namhaften Ausstellern, eine konkrete Planung und Vorbereitung.“

Quelle: gfu

Bildquelle:

  • df-ifa2: Messe Berlin
  • df-ifa: Messe Berlin

29 Kommentare im Forum

  1. Ich denke das Sinnvollste wäre entweder eine Verschiebung auf November (würde eh besser zum Weihnachtsgeschäft passen) auszuloten oder sie ganz ausfallen zu lassen.
  2. Ich denke eher dass man sogar auf Weihnachtsmarkt dieses Jahr verzichten muss. Aber verpasst man eh nichts außer Abzocke.
  3. Solange kann es nicht dauern. Entweder verschwindet Corona wieder oder nicht und man muss trotz Corona zum Alltag zurückkehren.
Alle Kommentare 29 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum