Interview: Fujitsu-Siemens und die WM

0
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Interviewreihe mit den Flachbildherstellern und ihren Eindrücken zum WM-Geschäft geht in die zweite Runde.

Ob man bei Fujitsu-Siemens Deutschland mit dem WM-Geschäft zufrieden ist, wollte DIGITAL FERNSEHEN von Sven Rathjen, Leiter der Abteilung Consumer Produkte bei Fujitsu Siemens Deutschland, wissen.

DF: Herr Rathjen, auch in Hinblick auf den erhöhten Marketing-Auf- wand, konnte die WM ihre Erwartungen an den Absatz erfüllen?
 
Rathjen: Die WM hat den Absatz mit Flachbildfernsehern angekurbelt. Allerdings nicht in dem Maße, wir wir uns das erhofft hatten.
 
DF: Welche Bildschirmgrößen haben sich besonders gut verkauft? Bei welchen Geräte- größen haben Sie sich mehr erhofft?
 
Rathjen: Die Renner waren 32-Zoll-LCD- und 42-Zoll-Plasma- Fernseher. Sowohl die kleineren als auch die größeren Fernseher sind hinter den Erwartungen zurück geblieben.
 
DF: Welchen Trend erwarten Sie für den Rest des Jahres im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft? Besonders interessant für unsere Leser: Werden die Preise weiter fallen?
 
Rathjen: Die Absatz-Zahlen werden zum Weihnachtsgeschäft deutlich steigen. Die Preise liegen bereits heute sehr günstig. Auch im Weihnachtsgeschäft wird es Schnäppchen geben. Auf der IFA werden wir unsere neuen Fernseher der Myrica Primeline vorstellen. Mit diesen Geräten sowie unserem Activity Media Center stellen wir auch für besonders anspruchsvolle Kunden interessante Angebote bereit.
 
 
 
Im ersten Teil unserer Interviewreihe hat Armando Romagnolo, Verkaufsleiter für CTV bei Panasonic, über die Erfahrungen seines Unternehmens während des WM-Verkaufs berichtet. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert