Kino.to: Anklage gegen mutmaßlichen technischen Leiter erhoben

1
20
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Im Fall der im Juni vom Netz genommenen illegalen Videoplattform Kino.to hat die Dresdner Generalstaatsanwaltschaft nun auch gegen den mutmaßlichen Technikchef des Portals Anklage erhoben.

Anzeige

Der Mann soll für die Organisation und Betreuung der Server verantwortlich gewesen sein, erklärte der Spiegel in einer Vorabmeldung seiner aktuellen Ausgabe. Nun müsse das Landgericht Leipzig darüber entscheiden, ob es die Anklage zulässt. Außerdem sollen die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Kopf des Streaming-Netzwerkes kurz vor dem Abschluss stehen.

Bei Kino.to waren nach früheren Angaben zuletzt mehr als eine Million Links auf geschützte Werke aus Film und Fernsehenim Angebot, monatlich kamen etwa 131 000 hinzu. Die Drahtzieher saßenin Leipzig. Im Juni waren nach Razzien in mehreren Städten 13 Personen verhaftet worden. Auf Konten fanden die Ermittler rund 2,5 Millionen Euro. Das Geld wurde beschlagnahmt.Bei ihren Untersuchungen hatten die Ermittler unter anderem die riesigeDatenmenge von mehr als einer Million Gigabyte sichergestellt. ZurAuswertung wurden auch externe Fachleute hinzugezogen. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Kino.to: Anklage gegen mutmaßlichen technischen Leiter erhoben Klar, jetzt sind schon IT-Techniker dran . Als nächstes dann der Supermarkt, wo die Betreiber ihre Lebensmittel gekauft haben, weil ja direkter Zusammenhang. Ohne Lebensmittel wären die Betreiber gestorben und hätten keinen illegalen Tätigkeiten nachgehen können. Also mind. "Mithilfe" sollte da strafrechtlich relevant sein.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum