Kino.to-Ermittlungen: Riesige Datenmenge sichergestellt

2
46
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Im Zuge der Ermittlungen gegen das Internet-Filmportal kino.to ist eine riesige Datenmenge von mehr als einer Million Gigabyte (ein Petabyte) sichergestellt geworden. Mit einer Anklage sei Ende des Jahres zu rechnen.

Anzeige

Zur Auswertung der Unmenge an Daten seien auch externe Fachleute hinzugezogen worden, sagte der Sprecher der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft in Dresden, Wolfgang Klein, am Mittwoch. Damit bestätigte Klein einen Bericht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Das geht sehr in technische Details, da haben wir uns externen Sachverstands bedient“, so der Sprecher weiter.

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hatte am 8. Juni in einem Schlag gegen das Filmraubkopienportal kino.to zeitgleich über 20 Wohnungen, Geschäftsräume und Rechenzentren durchsucht und 13 Personen verhaftet (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). Das Portal wurde zusammen mit mehreren so genannten Streamhostern, bei denen die auf den Portalen verlinkten Raubkopien abgelegt sind, vom Netz genommen.
 
Auf Konten in Spanien, die dem Hauptbeschuldigten aus Leipzig zugeordnet werden, wurden rund 2,5 Millionen Euro sichergestellt, wie Klein sagte. Nach einem umfassenden Geständnis war einer der Beschuldigten Ende Juni wieder freigelassen worden. Die Zahl der Beschuldigten habe sich inzwischen von 21 auf 25 erhöht. Die ersten Anklage werden Ende des Jahres erwartet. [js/dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Kino.to-Ermittlungen: Riesige Datenmenge sichergestellt Kino.to hat doch selber garnix gehostet. Oder sind das lediglich die Logs über die gestreamten Bytes?
  2. AW: Kino.to-Ermittlungen: Riesige Datenmenge sichergestellt Natürlich haben die was gehostet. Denn archiv.to, speedload.to tubeload.to, duckload.to usw. gehörten auch zu kino.to und kinox.to
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum