Markt für TV-Geräte verzeichnet Umsatzrückgang

25
430
TV gucken; © jayzynism - Fotolia.com
© jayzynism - Fotolia.com
Anzeige

Obwohl der Durchschnittspreis gestiegen ist, musste der TV-Geräte-Markt im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang verzeichnen.

Die Stückzahlen sanken im Gesamtjahr 2021 um 20 Prozent auf knapp 5,9 Millionen verkaufte Geräte. Das geht aus den aktuellen Zahlen der gfu Consumer & Home Electronics hervor. Gleichzeitig sei der Durchschnittspreis aller verkauften Fernsehgeräte um 16 Prozent auf 694 Euro deutlich gestiegen. Dennoch soll sich der Gesamtumsatz im TV-Bereich rückläufig entwickelt haben. 4,1 Milliarden Euro bedeuten laut gfu einen Umsatzrückgang von sieben Prozent im Vergleich zu 2020.

Besonders deutlich soll sich der Rückgang bei den Stückzahlen bereits im ersten Quartal 2021 gezeigt haben, der dann im Laufe des Jahres noch größer wurde, ist der aktuellen Mitteilung zu entnehmen. Laut gfu-Bericht sollen Branchenkenner allerdings einen Rückgang im Jahr 2021 bereits erwartet haben, nachdem sich der Markt während des Pandemiejahres 2020 außergewöhnlich positiv entwickelt hatte. Weil Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen mussten, wurde mehr in Heimelektronik investiert. Vergleichen mit 2019, dem Jahr vor der Pandemie, soll sich laut gfu im Markt für TV-Geräte 2021 immer noch ein Umsatzplus von zehn Prozent ergeben.

Während der Pandemiejahre soll sich zudem der bereits länger anhaltende Trend zu Geräten mit größerer Bilddiagonale und hochwertiger Ausstattung verstärkt haben. Der Umsatz von Geräten mit Bilddiagonale über 55 Zoll soll mehr als 65 Prozent betragen. OLED-Geräte sind indes auf einem Vormarsch. Erstmals sollen sie im vergangenen Jahr die Marke von einer Milliarde Umsatz erreicht haben, erklärt die gfu. Der durchschnittliche Preis für OLED-TVs von mehr als 1.600 Euro soll dabei zur Folge gehabt haben, dass der Stückzahlrückgang nicht zu einem noch stärkeren Umsatzrückgang führte.

Quelle: gfu Consumer & Home Electronics

Bildquelle:

  • TV-gucken-Wohnzimmer-Paar: © jayzynism - Fotolia.com

25 Kommentare im Forum

  1. Preiserhöhungen haben auch was positives. Überlegt man sich 2mal ob man was neues braucht, wenn es nicht gerade unbedingt nötig ist; zum wegen Defekt.
  2. Mittlerweile gibt es auch Koppelgeschäfte. z.B. TV + Sky-Vertrag = TV deutlich billiger. Hab ich jetzt auch gemacht. Für das Sky-Abo gab es 200,- Euro auf ein TV nach Wahl. So kann man auch mal ein Jahr Sky abonnieren ;-)
Alle Kommentare 25 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum