Nach ZDF-Affäre: Ex-CSU-Sprecher wieder im Dienst

56
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Trotz des Wirbels, den der ehemalige CSU-Sprecher Hans Michael Strepp Ende Oktober mit seinem Anruf beim ZDF ausgelöst hat, hält die Partei weiter an Strepp fest. Nach seinem Rücktritt ist er nun wieder aktiv im Parteidienst tätig.

Die Aufregung nach Strepps Versuch, via Telefon einen Beitrag zum SPD-Parteitag Ende Oktober in den ZDF-Hauptnachrichten zu verhindern, war groß. Der Vorwurf der versuchten politischen Einflussnahme von Seiten der CSU wurde laut, woraufhin der damalige Parteisprecher seinen Schreibtisch geräumt hatte. Ein richtiger und notwendiger Schritt, wie CSU-Chef Horst Seehofer damals kommentierte. Doch nun scheinen sich die Wogen zumindest innerhalb der Partei wieder geglättet zu haben. Denn wie der „Fokus“ am Samstag berichtete, bleibt Strepp der Partei weiter erhalten.

Nach seinem Rücktritt als Pressesprecher wird Strepp nun künftig den Planungsstab in der Münchner Parteizentrale leiten und behält damit eine zentrale Führungsposition innerhalb der CSU. Seehofer warf dem ZDF unterdessen vor, die Affäre um den Anruf in der „Heute“-Redaktion übertrieben behandelt zu haben. „Das ZDF hat den Vorfall überhöht.“ Kein Politiker sollte sich „die Freiheit nehmen lassen, auch Journalisten mal zu sagen, wo sie falsch gelegen haben“, erklärte der Parteichef. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

56 Kommentare im Forum

  1. AW: Nach ZDF-Affäre: Ex-CSU-Sprecher wieder im Dienst Der hat ja sicher auch nichts eigenmächtig getan, sondern im Auftrag. Mir kann keiner erzählen dass er solche Anrufe ohne Anweisung oder Rücksprache tätigt...
  2. AW: Nach ZDF-Affäre: Ex-CSU-Sprecher wieder im Dienst Hat Strepp nicht versucht, die ZDF-Redaktion im Vorfeld davon abzuhalten, über den SPD-Landesparteitag zu berichten, auf der Seehofers Herausforderer nominiert werden sollte? Oder bedeutet das, dass ZDF-Journalisten aus Sicht von Herrn Seehofer falsch liegen, wenn sie über Parteitage bayerischer Oppositionsparteien berichten wollen? Ich bin jetzt ganz verwirrt. Mit so etwas tut sich die CSU keinen Gefallen, meiner Ansicht nach.
  3. AW: Nach ZDF-Affäre: Ex-CSU-Sprecher wieder im Dienst Das hast du, wie scheinbar auch das ZDF, völlig falsch verstanden. Man hat dort nur angerufen, um darauf hinzuweisen, dass möglicherweise andere nicht berichten werden. Desweiteren hat man dort mitgeteilt, dass es nachträglich "Diskussionen" geben könnte, sollte nur das ZDF von diesem Parteitag berichten. Das ist aber keinesfalls als Einflussnahme zu verstehen, und schon gar nicht als Drohung, das war nur ein rein sachlicher Hinweis, man wollte den verantwortlichen Redakteuren nur die Entscheidung einfacher machen. Ganz schlimm ist dann natürlich, dass diese bösen Redakteuere einerseits den Bericht über den Parteitag trotzdem bringen, und nicht nur das, sie berichten auch noch über diesen Anruf, der sie ja nur in ihrer Arbeit unsterstützen sollte. Da will man ihnen nur die Arbeit erleichtern, und sie tun so als hätte man versucht sie zu beeinflussen. Dabei war das alles doch so gut gemeint... Das zeigt eigentlich sehr deutlich was Politiker von uns Wählern halten. Sie halten uns einerseits für völlig verblödet, und glauben nach ein paar Wochen wäre genug Gras über die Sache gewachsen...
Alle Kommentare 56 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum