Nations League: Höhere TV-Einnahmen für Fußballverbände?

31
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bei der UEFA kursieren angeblich Pläne, die Testspiele der europäischen Fußball-Nationalmannschaften durch eine sogenannte Nations League zu ersetzen. Attraktiv wäre eine solche Liga dabei vor allem für die Vermarktung von TV-Rechten. Den Verbänden würden höhere Einnahmen winken, den Sendern höhere Kosten.

Eine neue Fußball-Liga für europäische Nationalteams? Laut Informationen der „Sport Bild“ kursieren beim Fußball-Verband UEFA bereits konkrete Ideen, um den Testspielen der Nationalmannschaften einen neuen Rahmen zu verpassen. Demnach sei im September auf einer UEFA-Exklusivtagung in Dubrovnik (Kroatien) über die Einführung einer Nations League (zu Deutsch: Nationen-Liga), bestehend aus den 54 Mitgliedsverbänden der UEFA, diskutiert worden. Aus diesen sollen dabei acht oder neun Gruppen unterschiedlicher Spielstärke gebildet werden. Ab 2018, so offenbar die Pläne der UEFA, könnte die so entstehende Liga die üblichen Testspiele der Nationalmannschaften komplett ersetzen. Attraktiv für die TV-Vermarktung

Ob sportlich sinnvoll oder nicht: Die Einführung einer solchen Liga wäre dabei vor allem aus finanzieller Sicht für die Verbände attraktiv. Denn an Stelle von Einzel-Testspielen gegen teilweise unterklassige Gegner könnten mit einer Nations League durch zentrale Vermarktung wohl wesentlich höhere Einnahmen aus dem Verkauf von TV-Rechten generiert werden. Nach Informationen der „Sport Bild“ könnten etwa dem DFB anstatt von vier Millionen Euro Einnahmen aus einem Heimspiel dann bis zu zehn Millionen Euro winken.
 
Für die Fernsehsender würden die Kosten hingegen dramatisch in die Höhe schießen. Eine Liga, in der sich Deutschland regelmäßig mit den Nationalmannschaften aus England, Spanien oder Frankreich misst und um einen Titel spielt, wäre mit Sicherheit auch bei den Fußball-Fans vor den TV-Bildschirmen wesentlich begehrter als einzelne Testspiele gegen schwächere Teams. Ähnlich wie bei Champions- oder Europa-League würden TV-Veranstalter daher wohl deutlich größere Summen für einen Erwerb der Übertragungsrechte bieten müssen.
 
Neu sind die Überlegungen zumindest nicht, wonach mit weiteren Fußball-Wettbewerben im TV-Bereich noch mehr Geld verdient werden könnte. Erst im Juni hatte der britische „Guardian“ über angebliche Pläne des Medienmoguls Rupert Murdoch berichtet, in der traditionellen Sommerpause ein neues Fußball-Turnier für europäische Top-Clubs zu starten. Die Partien sollten dabei natürlich exklusiv auf den Pay-TV-Sendern von Murdochs Mediengruppe 21st Century Fox laufen.
 
Ob das Szenario „Nations League“ jedoch tatsächlich realistisch ist, kann im Moment nur schwer beurteilt werden. Aus sportlicher Sicht gibt es gute Gründe, die gegen eine solche Liga sprechen: So würden auf die Fußballer durch einen weiteren Wettbewerb noch mehr Pflichtspiele zukommen als ohnehin schon. Zudem droht dadurch auch eine indirekte Abwertung der Qualifikationsrunden für Welt- und Europameisterschaft. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

31 Kommentare im Forum

  1. AW: Nations League: Höhere TV-Einnahmen für Fußballverbände? Einfach nur noch Krank die UEFA,mehr gibts da nicht zu sagen.
  2. AW: Nations League: Höhere TV-Einnahmen für Fußballverbände? Wie soll das funktionieren? Hört sich für mich an wie ein geregelter Spielbetrieb ala Bundesliga, nur das es Nationen sind. vll noch mit Auf- und Abstieg. Da werden wohl die nationalen Vereine Sturm laufen, oder wie soll ich das sehen?
  3. Mach mal UEFA... Sehr viel mehr als jetzt werde ich nicht für TV bezahlen, irgendwann ist eine Schmerzgrenze erreicht. Schon gar nicht für Fußball/Sport. Das wäre das Erste worauf ich verzichten würde um Abopreise stabil zu halten oder gar deren Kosten zu reduzieren. PS Nein, ich habe keine Ramschabos von Pay- oder Staats- TV Anbietern.
Alle Kommentare 31 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum