Pay-TV-Betrug: Polizei deckt eher zufällig kriminelles Netzwerk auf

15
3366
© alphaspirit - Fotolia.com
© alphaspirit - Fotolia.com
Anzeige

Eher nebenbei hat die Polizei Bamberg ein bundesweites Netzwerk von Pay-TV-Betrügern ausgehoben. Eigentlich waren sie gekommen, um einem anderen Delikt nachzugehen.

Im vergangenen Jahr war der ältere Bruder eines Betrüger-Duos, das offensichtlich im Zentrum eines ganzen Netzwerks stand, wegen Geldwäsche ins Visier der Ermittler geraten. Bei einer Hausdurchsuchung kamen sie dann aber auch noch der Pay-TV-Betrugsmasche auf die Schliche.

In der vergangenen Woche wurden nun Medienberichten zufolge in fünf Bundesländern Razzien bei weiteren Verdächtigen durchgeführt, bei denen mehrere weitere Indizien und Beweismittel beschlagnahmt werden konnten. Das Netzwerk soll sich laut Polizei auf den Bereich des sogenannten Cardsharings spezialisiert und dabei Schäden in Millionenhöhe verursacht haben.

Alleine die beiden Bamberger Brüder sollen demnach rund hundert „Kunden“ im In- und Ausland versorgt haben. Aufgrund von Betrug und der gewerbsmäßigen Umgehung digitaler Schutzmaßnahmen drohen ihnen nun bis zu zehn Jahre Haft.

Bildquelle:

  • Gefaengnis-Strafe-Haft Verbrechen: © alphaspirit - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. Dass das Betrug ist, ist klar. Aber Schadet es wirklich? würden die Schwarzseher ein legales Abo holen? manche vielleicht aber ich vermute die Mehrheit eher nicht(n)
  2. Die Mehrheit nicht, stimme ich dir zu. Aber wenn sich schon nur einer eins holt, statt schwarz zu sehen, hat der Anbieter was davon.
  3. Ja aber was wenn der ehrliche Kunde nicht diese gängelhardware möchte.. Ich stell mir doch keine 8 Kisten unter den Fernseher!
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum