Primacom wehrt sich gegen Kofler-Äußerung

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Die indiskreten Äußerungen von Premiere-Chef Georg Kofler zum Mitbewerber Easy-TV haben nun ein juristisches Nachspiel.

Die Geschäftsführung der Decimus, einem Tochterunternehmen der Primacom-Gruppe, hat dem Geschäftsführer der Premiere Fernsehen eigenen Angaben zufolge eine Unterlassungserklärung zugestellt, indem er aufgefordert wird, „gezielte Behinderungen und eine unlautere Herabsetzung des Produktes“ sowie eine „Irreführung des Verbraucher“ zu unterlassen.
 
Kofler habe sich im Rahmen eines Interviews mit dem Standard wettbewerbswidrig geäußert, indem er erklärte, bei dem von der PrimaCom Gruppe erfolgreich angebotenen Pay-TV Angebot Easy-TV, handele es sich um ein „Loserprojekt“ (DF berichtete).
 
In Österreich wird Easy-TV der Decimus zufolge erfolgreich vermarktet, wobei über eine kostenpflichtige Telefonnummer sechs verschiedene Sender freigeschaltet werden können. Der Kunde geht dabei keine längerfristige Vertragsbindung ein und kann die einzelnen Sender auch über eine Prepaid Karte aktivieren. Seit dem Start des Produkts in Österreich am 11. Mai 2005 haben bereits mehrere tausend Kunden ein oder mehrere Programmangebote genutzt.
 
Die Decimus hat Premiere nun aufgefordert, die Unterlassungserklärung zu unterschreiben und diese wettbewerbswidrigen Äußerungen gegenüber dem Produkt der Primacom-Gruppe zu unterlassen. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert