Pro-Sieben-Sat-1-Chef prognostiziert „schwierige Jahre“

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Der Vorstandschef der Pro Sieben Sat 1 Media AG, Thomas Ebeling, rechnet damit, dass im laufenden Geschäftsjahr die Einnahmen weiter sinken werden.

„Natürlich ist die Rezession ein Problem“, sagte er gegenüber dem Manager Magazin. Besonders 2009 und das kommende Jahr schätzt er als schwierig ein. „Doch eines Tages kommt man auch aus ihr heraus. Wenn wir bis dahin unsere Marktanteile halten und die Strahlkraft unserer Marken verbessern können, ist das eine sehr gute Ausgangslage.“

Ebeling vermutet, dass der deutsche TV-Werbemarkt in diesem Jahr um zehn Prozent zurückgehen wird, erwartet für das laufende Geschäftsjahr dennoch zumindest einen kleinen Gewinn, so der Konzernchef gegenüber dem Magazin.
 
Zuletzt war bekannt geworden, das die Pro Sieben Sat 1 Media AG plant, im laufenden Jahr operative Kosten in Höhe von rund 100 Millionen Euro einzusparen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Dies soll vor allem durch die Neuorganisation der deutschen TV-Sender und die Bündelung des Sales-Bereichs in Deutschland umgesetzt werden, teilt der Konzern heute mit.
 
Noch Mitte des Monats zeigte sich Pro Sieben Sat 1 insgesamt zufrieden mit der aktuellen Geschäftsentwicklung, die sich dem Unternehmen zufolge im Rahmen der Erwartungen bewege. Das Werbezeiten-Vermarktungsmodell in Deutschland sei wieder wettbewerbsfähig, hieß es Mitte Mai. Auch die Maßnahmen zur Anpassung der Kosten an die rückläufige Werbemarktentwicklung hätten sich positiv auf das recurring EBITDA ausgewirkt. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum