ProSiebenSat.1 denkt über größeres DVB-T-Engagement nach

21
3
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Nach dem Ausstieg der Mediengruppe RTL Deutschland wurde die Zukunft des digitalen Antennenfernsehens häufig in Frage gestellt. Das Ja von ProSiebenSat.1 zu DVB-T haucht der Antenne wieder neues Leben ein. Und der Medienkonzern kann sich noch mehr als die bisherige Verbreitung vorstellen.

Eine hohe Affinität zu den TV-Sendern der Pro Sieben Sat 1 Media AG haben die Analysen von Klaus Steffens, Leiter Technik Distribution bei den Unterföhringern, ergeben. „Das heißt, wir erreichen über DVB-T durchschnittlich mehr Zuschauer als andere TV-Anbieter“, erklärt Steffens im Interview mit DIGITAL INSIDER.

Zwar sieht auch er die vergleichsweise hohen Kosten für die digitale terrestrische Verbreitung, jedoch seien sie laut Steffens nicht das einzige Kriterium bei der Entscheidung gewesen, die DVB-T-Verträge zu verlängern. ProSiebenSat.1 kann sich durchaus noch mehr vorstellen. „Wir strahlen unsere Programme ProSieben, Sat 1 und Kabel Eins weiter über DVB-T aus und denken darüber hinaus auch daran, unsere neuen Sender über DVB-T zu verbreiten“, so Steffens weiter.

Auch über die Verbreitung ihrer HDTV-Ableger mit DVB-T2 denken die Unterföhringer nach, allerdings nur unter ähnlichen Voraussetzungen, wie sie für Satellit und Kabel gelten. „Das heißt, Bedingung ist und bleibt, dass unsere HD-Inhalte geschützt sind und nicht unberechtigt vervielfältigt werden können“, erklärt Steffen im Interview. Dagegen steht jedoch der politische Wille, dass DVB-T ein für den Verbraucher günstiger TV-Empfangsweg ohne jegliche Barrieren sein soll.

Im DIGITAL INSIDER derWocheliefertIhnen unsergleichnamigerBranchen-Fachdienst immeramMontagexklusiveHintergründe aus derMedienbranche. WeitereInformationenzum Themafinden Sie in dergedruckten Ausgabe des DIGITAL INSIDER,den Sieunter diesem Link abonnieren können.DIGITAL INSIDER der Woche – Archiv
[mh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

21 Kommentare im Forum

  1. AW: ProSiebenSat.1 denkt über größeres DVB-T-Engagement nach Ahhh ja, das dürfte dann aber wohl eher der Todesstoß für DVB-T sein, da dies ja oft (wie auch bei mir) der zweite Empfangsweg ist und dann zweimal für die Privaten in HD zahlen sorry, aber davon können sie weiterträumen.
  2. AW: ProSiebenSat.1 denkt über größeres DVB-T-Engagement nach Es ist ja löblich, dass ProSiebenSat1 nicht wie die Lemminge dem Beispiel von RTL folgt und stattdessen deren frei werdenden Multiplex selbst mit seinen Sendern bestücken will. Zwei Fragen stellen sich mir hierbei: a) Werden jetzt langsam auch die ländlicheren Regionen deren Programme empfangen können? b) Werden weitere Programme FreeTV Programme wie sixx oder Sat.1 Gold aufgeschaltet werden oder vielmehr neue DVB-T Pay-TV Pakete mit Pro7fun, Sat.1 emotions etc. entstehen. Meine Vermutung: zu a) nein / zu b) Pay-TV
  3. AW: ProSiebenSat.1 denkt über größeres DVB-T-Engagement nach Privat-TV über DVB-T wäre auch hier echt nicht schlecht 12 Ö-R Kanäle sonst nix
  4. AW: ProSiebenSat.1 denkt über größeres DVB-T-Engagement nach Ländliche Gebiete kommen auch in Zukunft für die Privaten nicht in Frage. Dafür sind die Ausstrahlangskosten gegenüber den anderen Verbreitungswegen für die Privaten zu hoch so das sich nur die Ballungsgebiete ab 1 Million Einwohner auf wenigen Quadratkilometern (z.B. Berlin, München, Hamburg,NRW) lohnt.
  5. AW: ProSiebenSat.1 denkt über größeres DVB-T-Engagement nach 12 Kanäle sind aber zu wenig.
Alle Kommentare 21 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!