RTL mit schwächstem Marktanteil seit 30 Jahren

67
63
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Während das ZDF seine Marktanteile 2018 im Gegensatz zum Vorjahr klar ausbauen konnte, lassen insbesondere die Privatsender Federn.

Das ZDF ist mit einem Jahresmarktanteil von satten 13,9 Prozent (DIGITAL FERNSEHEN berichtete) der mit Abstand quotenstärkste TV-Sender in Deutschland, gefolgt von ARD – beide Sender konnten im Gegensatz zum Vorjahr zulegen, wenngleich das Erste mit 0,2 Prozent keinen riesigen Zugewinn verzeichnete.

Verluste mussten indes die in der Gesamtwertung folgenden Privatsender hinnehmen, wobei es den im Vergleich Drittplatzierten RTL am härtesten traf: Der Marktanteil von 9,2 Prozent aus dem Vorjahr schrumpfte 2018 ein und betrug zu guter Letzt nur noch 8,3 Prozent. Zwar erreichte der Privatsender in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erneut die größten Zuschaueranteile, musste jedoch auch hier Einbußen verzeichnen – ein historisches Tief.

Spartensender ZDFneo konnte mit einem dezenten Zugewinn an Marktanteilen RTL 2 hinter sich lassen und rangiert somit auf Platz 8 vor dem Privatsender und den darauf folgenden dritten Programmen NDR, WDR, sowie MDR und SWR. Der Bayrische Rundfunk steht dahinter kurz vor Spartensender Nitro, welcher mit 1,7 Prozent der Marktanteile auf Platz 15 auskommt. Als einziger ausdrücklicher Kindersender mit einem Zähler vor dem Dezimal platziert sich Super RTL auf Rang 17. [rs]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

67 Kommentare im Forum

  1. Ist das ein Wunder?? Von den ehemals innovativen Programmen ist nichts mehr geblieben. Geldgeilheit ist Punkt eins, deshalb vollgeknallt mit immer nervenderer Werbung. Privatfernsehen ist bei mir ganz hinten. Dann lieber gar kein Fernsehen. Von mir aus kann diese Geschäftsidee abgeschafft werden. Dann lieber ein paar Euro für Sky investieren, da hat man fast alles in HD und keine Werbung zwischendurch. Mal von unseren Öffis ganz abgesehen. Privatfernsehen ist wie die FDP, braucht keiner mehr, sieht keiner mehr!!
  2. Ja Privatfernsehen war so lange interessant wie es von Privatpersonen für Privatpersonen gemacht wurde. Als Helmut Thoma durchs RTL Sendestudio ging und alle Mitarbeiter persönlich begrüßte und keine Sendung ohne sein Segen über den Bildschirm flimmerte. Wo Georg Koffler wahrscheinlich persönlich das Filmprogramm seines Senders PRO7 aufstellte und entschied, was er Sonntag Abends in der Glotze schauen wollte. Die Leute damals hatten Spaß an der Sache und wußte was sie taten und warum. Heute denke ich sitzen da irgendwelche Krawattenträger mit Uni-Abschluß die zum Lachen in den Keller gehen.
Alle Kommentare 67 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum