Samsung kündigt ersten eigenen OLED TV an

33
1290
Anzeige

Samsung erweitert sein TV-Line-up im Jahr 2022 um OLED. Zudem wirbt der Konzern in seiner aktuellen Vorschau für die 8K QLED-Flaggschiff-Serie und eine neue Ultra Slim Soundbar.

Anzeige

Im Jahr 2022 will Samsung sein Konzept „Screens Everywhere, Screens For All“ weiter vorantreiben mit der Erweiterung des Portfolios und der Einführung von Samsung OLED. Dies bietet den Zuschauern laut Konzern ein hohes Maß an Flexibilität, die Technologie ihren Bedürfnissen und Vorlieben entsprechend auszuwählen.

Samsung OLED (S95B) soll die Leistung des Neural Quantum Processor 4K und die intelligente Tizen-Plattform mit den Klangerlebnissen von Samsung Object Tracking Sound und Q-Symphony mit Dolby Atmos verbinden, verpackt in einem dünnen LaserSlim-Design. Das Gerät wird voraussichtlich am Mai in 55 und 65 Zoll erhältlich sein.

Angetrieben mit dem Neural Quantum Processor, der auch in den Neo QLED Flaggschiff-Modellen verbaut ist, verfügt der S95B über einen OLED-Helligkeitsbooster und Perceptional Color Mapping, um helle, präzise Highlights und realistische, lebensnahe Farben zu liefern, so Samsung.

Flaggschiff-Serie QLED 8K

Im Zuge der aktuellen Ankündigung verweist Samsung zudem erneut auf das diesjährige Neo QLED 8K Line-up (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Dieses umfasst die Serie QN900B, QN800B und QN700B und wird in 55, 65, 75 und 85 Zoll erhältlich sein. Samsung verspricht für die Fernsehgeräte hervorragende Kontraste und Helligkeit mit Mini LEDs, die 40-mal kleiner sind als Standard-LEDS für eine hohe Dichte und einen weiterentwickelten Kontrast in Kombination mit Neural Quantum Processor 8K. Zudem sollen die TVs ein elegantes Design mit einem hauchdünnen Panel mit einer Tiefe von 15,2 mm bis 18.1 mm mit Edelstahlrahmen besitzen. Außerdem wirbt Samsung für ein umfassendes Audioerlebnis mit dem 90W 6.2.4-Kanal des QN900B und der weltweit ersten eingebauten kabellosen „Smart TV zu Soundbar Dolby Atmos“-Verbindung.

Matte Displays

Neben der 8K-Serie will Samsung etwa auch das Kunsterlebnis auf dem „The Frame“ auf eine neue Stufe heben. Ein neues, mattes Display soll viele Features bringen, die das Seherlebnis verbessern. So soll es Blendungen und Reflexionen reduzieren und das Licht in verschiedene Winkel und Richtungen verteilen. Damit will man gegensteuern, dass die wahrgenommene Bildqualität durch Tageslicht oder reflektierte Umgebungsbeleuchtung am Abend leidet. Auch „The Sero“ soll das matte Display für ein weiterentwickeltes Bildschirmerlebnis erhalten, kündigte Samsung am Donnerstag an. Der 2022 „The Frame“ wird in den Bildschirmgrößen 32, 43, 50, 55, 65, 75 und 85 Zoll erhältlich sein, „The Serif“ in 43, 50, 55 und 65 und „The Sero“ in 43 Zoll.

Neue Ultra Slim Soundbar

Auch das Sound Line-up will Samsung erweitern. So verspricht die neue Ultra Slim Soundbar mit 40 Millimetern Tiefe eine der laut Samsung schmalsten Soundbars auf dem Markt. Das weltweit erste kabellose Dolby Atmos sowie der separate, im Lieferumfang enthaltene Subwoofer sollen für eine starke akustische Leistung mit druckvollem Bass-Sound ermöglichen, wirbt der Konzern.

Für die HW-Q935B Soundbar wird es in diesem Jahr zudem ein paar 2.02-Kanal Rücklautsprecher im Lieferumfang geben neben den neuen 4.0.2-Kanal Rücklautsprechern der HW-Q995B Soundbar, so Samsung. Der neue Side Speaker mit den zur Seite gerichteten Lautsprechern sorgt laut Konzern bei den Soundbars Q810B und Q710B im Vergleich zu den Vorgängermodellen für besseren Surround Sound, während der verbesserte Top Speaker der Q935B, Q810B und Q710B eine breitere Sound-Abdeckung bietet. Als weitere Erweiterung sorgt der neue Subwoofer für kräftigen Bass. Gleichmäßige Soundverteilung durch Acoustic Lens, kraftvoller 200W Bass durch den maximierten Kondensator und 32Hz für tiefen und detailreichen Sound sind die Stärken des Lautsprechers der Q995B Soundbar, ist der Ankündigung von Samsung zu entnehmen.

Text: Samsung/ Redaktion: JN

Bildquelle:

  • samsung-oled-df: Samsung
Anzeige

33 Kommentare im Forum

  1. Man kann sich das Modell sogar schon auf Youtube anschauen Plus Preise für US Markt. Startet eigentlich günstig. Erwartet wurden bis zu 8.000 Euro für QD Oled. ...
Alle Kommentare 33 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum