Sirius XM hat einen Retter gefunden

1
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

New York – Wie erwartet, steigt Liberty Media Corporation beim Satellitenradioanbieter Sirius XM ein und rettet das Medienunternehmen damit vor der Insolvenz.

Was die New York Times bereits von Insidern erfahren hatte, steht jetzt fest (DIGITAL FERNSEHEN). Die Liberty Media Corporation, die sich im mehrheitlichen Besitz von John Malone befindet, rettet mit Millioneninvestitionen den Satellitenanbieter Sirius XM mit einem Kredit. Das berichtet Sirius XM in einer Pressemitteilung.

In einem ersten Schritt sind demnach bereits gestern 280 Millionen Dollar Soforthilfe geflossen. Damit will Sirius XM die inklusive Zinsen bereits auf 171,6 Millionen Dollarbeim Satelliten-TV-Betreiber Echostar angestiegenen Schulden begleichen, die gestern fällig waren. Die restlichen Millionen der Soforthilfe sollen für das Betriebskapital und in Transaktionskosten verwendet werden. Der Kredit wird mit einem stattlichen Zinssatz zu 15 Prozent im Dezember 2012 fällig und soll durch den bis dahin erwirtschafteten Gewinn gesichert werden.
 
In einer zweiten Phase stellt Liberty Media Corporation Sirius XM einen weiteren Kredit von 150 Millionen Dollar zur Verfügung. Gleichzeitig stimmte Liberty zu, Außenstände von 100 Millionen Dollar zu bezahlen.
 
Sirius XM will Liberty im Gegenzug 12,5 Millionen Vorzugsaktien überlassen, was einer Beteiligung in Höhe von 40 Prozent entspricht. Zudem erhält Liberty Sitze im Aufsichtsrat von Sirius XM zugesprochen. Der Satellitenradioanbieter erwartet, dass John Malone und sein Kompagnon Greg Maffei, Präsident und CEO von Liberty selbst in den Aufsichtsrat einziehen werden.
 
Liberty soll jedoch auch nach den heutigen Rettungsmaßnahmen eine Rückzugsmöglichkeit bleiben. Die Verpflichtung zum Eintritt in die zweite Investmentphase sei von mehreren Rahmenbedingungen abhängig, die unter Verweis auf gegenseitige Verschwiegenheitserklärungen jedoch nicht offengelegt wurden, betonte Sirius-XM.
 
Zur Liberty Media Corporation gehören unter das Teleshopping-Unternehmen QVC, DirecTV, sowie Anteile von Time Warner Inc., Viacom und Motorola. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Sirius XM hat einen Retter gefunden mensch ist europa arm, das sie nicht mal satelliten radio wollen, manchen *******n lang wirklich noch dieses ******* UKW Dreckszeug!
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum