TV-Sender als Ziel? Springer investiert Millionen in „Bild“-Live

4
1740
© Axel Springer SE
Anzeige

Hegt Springer Pläne, „Bild“-Live zu einem linearen Sender nach dem österreichischen Vorbild Krone TV auszubauen? Zumindest stellt der Konzern 70 neue Mitarbeiter für seine „Bild“-Live-Strategie ein und lässt sich das auch einiges kosten.

Axel Springer SE will für den laufenden Ausbau der Live-Video-Strategie bei seiner stärksten journalistischen Marke 70 weitere Mitarbeiter einstellen. 22 Millionen Euro werden für die Jobs und in den Ausbau des Programms investiert. Dies teilte das Medienhaus am Freitag auf Twitter mit.

Investition ist Teil einer Ankündigung aus dem letzten Jahr

Ein „Bild“-Sprecher bestätigte die Investitionen am Standort Berlin, dem Hauptsitz des Konzerns. Die Jobs sollen von Moderation, Reporter bis hin zu Programmplanung und Produktion reichen. Ein Zeitpunkt, bis wann die 70 Stellen besetzt sein sollen, wurde nicht genannt.

Die 22 Millionen Euro zählen den Angaben zufolge zu der Ankündigung des Konzerns aus dem Herbst 2019, Millionenbeträge in Projekte bei seinen Marken „Bild“ und „Welt“ investieren zu wollen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Damals hieß es: In den drei Folgejahren sollen insgesamt mehr als 100 Millionen Euro vor allem in eine Live-Video-Strategie von „Bild“ fließen.

Für die Marke „Bild“ arbeiten derzeit den Angaben zufolge 500 Reporter für alle journalistischen Ausspielwege.

Bildquelle:

  • Axel-Springer-SE: © Axel Springer SE

4 Kommentare im Forum

  1. Springer musste jetzt so reagieren, da: Springer dementiert angebliche Sparpläne bei "Bild Live" - DWDL.de Bildblog.de: bild live — Suchergebnisse — BILDblog [MEDIA=youtube]rnIGCqpd9Kc[/MEDIA] [MEDIA=youtube]3Hy-xRi32jI[/MEDIA] [MEDIA=youtube]9VddBJw2SIg[/MEDIA]
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum