Statt Kürzung: Phoenix verbessert Service für Gehörlose

1
63
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach Kritik von Behindertenverbänden und aus der Politik baut der Fernsehsender Phoenix seinen Service mit Gebärdendolmetscher jetzt aus, statt ihn einzustellen.

Von Montag (14. Oktober) an präsentiert der Sender die Nachrichten-Sendungen „Tagesschau“ und „heute journal“ mit Gebärdendolmetschern, die deutlich größer auf dem TV-Bildschirm zu sehen sind als bisher.
 
Das teilte der Sender am Freitag in Bonn mit. Phoenix hatte im Zuge der Einführung der neuen Haushaltsabgabe, von der nur noch Taubblinde und Empfänger von Blindenhilfe befreit sind angekündigt, die Gebärdendolmetscher durch ein verbessertes Angebot an Untertiteln zu ersetzen, und dafür heftige Kritik einstecken müssen.

Neben „Tagesschau“ und „heute-journal“ wollte Phoenix seine Sendereihe „Forum Politik“ sowie die von ARD und ZDF übernommenen Talkshows „Günter Jauch“, „Maybrit Illner“ und „Presseclub“ mit Untertiteln versehen. 
 
Kurz darauf hatte der Sender bereits sein Einlenken signalisiert und eine Beibehaltung der Dolmetscher angekündigt. Der Verzicht auf Gebärdendolmetscher ist vor allem für viele Gehörlose, die Probleme mit der Schriftsprache haben, ein Nachteil. Sie seien auf die Dolmetscher angewiesen, kritisierte der Deutsche Gehörlosen-Bund. [dpa/fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Statt Kürzung: Phoenix verbessert Service für Gehörlose Das ist wirklich ein Problem, ich hatte während meiner Studienzeit als Freifach österreichische Gebärdensprache - die Gebärdensprachen sind völlig anders aufgebaut als die Lautsprachen. Es tun sich sogar österreichischer und deutsche Gehörlose sich miteinander zu unterhalten schwerer als österreichische und tschechische Gehörlose! So ist es auch mit der amerikanischen Gebärdensprache: Ein gehörloser Amerikaner kann sich mit einem gehörlosen Franzosen nahezu problemlos unterhalten. englische und amerikanische Gebärdensprachen sind jedoch 2 unterschiedliche Sprachen! Im Fach Journalismus habe ich aufgrund meines Interesses diesen Beitrag abgegeben: Die Folgen des Taubstummenkongresses 1880 - YouTube
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum