Tagesschau-App: NDR-Intendant Marmor hisst die weiße Flagge

21
29
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

NDR-Intendant Lutz Marmor hat den Verlagen im Streit um eine Tagesschau-App die Hand ausgestreckt. „Eine Tagesschau-App wird das Geschäft der Verlage nicht beeinträchtigen“, sagte er am Samstag bei der Jahrestagung der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche in Hamburg.

Anzeige

„Die Tagesschau-App ist nicht mehr als ein weiterer Ausspielweg für Inhalte, die wir ohnehin produzieren.“ Die Klage der Verleger habe das Interesse noch einmal deutlich steigen lassen: „Vor der Klage hatten wir 1,7 Millionen Downloads der App, jetzt sind es fast 1,9 Millionen“.

Acht Zeitungsverlage klagen gegen die Tagesschau-App für Smartphones und den Tablet-Computer iPad. Sie begründen den Vorstoß damit, die kostenlosen Angebote der gebührenfinanzierten Sender gefährdeten die Verlage. Besonders kritisierten die Verleger das aus ihrer Sicht nicht sendungsbezogene, zu umfangreiche Textangebot.

„Ich würde es begrüßen, wenn die Verleger – bei allen notwendigen Auseinandersetzungen – mit uns gemeinsam versuchen würden, Journalismus und Informationskompetenz im Dienste der Demokratie zu stärken, als gegen uns zu arbeiten“, unterstrich der NDR-Intendant. „Wir haben mehr Gemeinsames als Trennendes!“

750 Journalisten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich kamen zu der 10. Jahrestagung der Journalistenorganisation nach Hamburg. Am zweiten Tag der Netzwerk-Recherche-Tagung stand auch die Verleihung der Negativauszeichnung „Verschlossene Auster“ auf dem Programm. [Annette Jürgensmeier]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

21 Kommentare im Forum

  1. AW: Tagesschau-App: NDR-Intendant Marmor hisst die weiße Flagge "Wir haben mehr Gemeinsames als Trennende", sagt Herr Marmor, dessen Honorar aus Zwangsgebühren finanziert wird, für die er keinen Finger krumm machen muss. Offenbar leiden die Damen und Herren der ÖR allesamt an völligem Realitätsverlust.
  2. AW: Tagesschau-App: NDR-Intendant Marmor hisst die weiße Flagge Ich weiß auch nicht, was das "Friedensangebot" soll. Lasst das ein Gericht entscheiden und gut ist. Ich kann den "Ärger" der Verlage durchaus nachvollziehen. Kann man beim Privat-TV vielleicht noch argumentieren: Die wussten ja, worauf sie sich einlassen ist das Vorpreschen des ÖR auf die Spielwiese der Verlage für diese doch neu. Denn eines ist Fakt: Die Tagesschau-App ist mehr "Zeitung" als TV. Nun könnte man argumentieren, dass es ja eine tolle Sache ist, dass der ÖR so eine App "kostenlos" zur Verfügung stellt. Aber zum einen ist es weiß Gott nicht kostenlos (man könnte ja auch die GEZ senken) und zum anderen macht es einen möglichen Markt auf diesem Gebiet von vornherein kaputt. Oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass ein Verlag mit einer entsprechenden App mit ähnlichen Inhalten Geld verdienen kann? Im Ernst? Die Verlage sind doch eh durch das Internet "gebeutelt" - denn hier erwartet ja der allgemeine Geiz-ist-Geil-Deutsche, dass die Verlage hier alles kostenlos zur Verfügung stellen.Man ist ja schon empört, wenn auf entsprechenden Angeboten (wie auf digitalfernsehen.de) Werbung geschaltet wird. Wirklich unerhört. Irgendwie erinnert mich die Diskussion und Klage um die Tagesschau-App an die Prozesse gegen Microsoft durch die EU, als Microsoft dafür verknackt wurde, weil sie "kostenlos" Programme wie den Browser oder Mediaplayer in Ihrem OS gebundelt hatten. Damit war der Markt in diesen Bereichen bis auf Ausnahmen im Prinzip auch kaputt. Würde der Prozess um die Tagesschau-App so wie die Prozesse gegen MS vor dem Europäischen Gerichtshof stattfinden, denke ich stünden die Chancen der Verlage sehr gut. Vor einem deutschen Gericht bin ich mir da nicht so sicher...
  3. AW: Tagesschau-App: NDR-Intendant Marmor hisst die weiße Flagge Richtig, man könnte die GEZ senken, wenn man nicht mehr im Internet vertreten ist. Von aktuell 17,98 € auf 17,90 €. UIUIUI, wir werden alle reich... Da ist die Filmförderung, von denen auch der private Rundfunk was hat, ein viel viel größerer Kostenfaktor. Oder das Geld für die LMAs, die es im Grunde auch nur wegen den privatTV Sendern gibt. Die Verlage werden auch ohne den ÖRR kein Geld mit einer App machen können. Es wird IMMER kostenlose Apps und andere Möglichkeiten geben. Das Problem ist nunmal eben nicht der ÖRR, sondern die teils schlechte journalistische Leistung, der aktuell klagenden Verlage. Mal ehrlich, warum sollte ich 2 € im Monat für die BILD App ausgeben, wenn ich für 0 € die Stern App bekommen kann? Oder sogar meine regionalzeitung eine kostenlose App anbietet? Vielleicht sollten die Verlage die aktuell klagen, endlich mal aufwachen und das Problem bei SICH suchen. Der ÖRR ist definitiv NICHT das Problem. Microsoft wurde übrigens "verknackt" weil die eine MONOPOLSTELLUNG ausgenutzt haben. Das tut der ÖRR hier nicht. Und wie gesagt, gerade im Internet, werden kostenpflichtige Apps mit Nachrichten NIE erfolgreich sein. Aber das wirst du sarkom auch noch kapieren . Gerade die Einschränkungen die der ÖRR nun schon im Internet hat, haben gezeigt, dass es eben auch mit solchen Einschränkungen zu keiner Verbesserung bei der "konkurenz" geht. Oder haben die Privaten nun massig Käufer für ihre Sendungen? Nachdem die den ÖRR die 7 Tage Grenze aufgedrückt haben?
Alle Kommentare 21 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum