Tagesschau24 soll „richtiger“ Nachrichtensender werden – mehr Live-Programm

8
2221
Logo Tagesschau24 weiß
© NDR
Anzeige

Die ARD baut ihr Informationsangebot aus: Sie macht sich dabei vor allem am Programm von Tagesschau24 zu schaffen.

Anzeige

Die Intendantinnen und Intendanten verständigten sich bei ihren Beratungen in Berlin darauf, den Nachrichtenkanal Tagesschau24 in diesem Sinne weiterzuentwickeln. Dieser wird – vor allem in nationalen und internationalen Breaking News-Lagen – erste Adresse für die kontinuierliche Versorgung mit aktueller Information. Finanzieren und organisieren wird die ARD das Vorhaben durch Umschichtung und das Nutzen von Synergien mit allen Landesrundfunkanstalten und dem NDR Informationshaus in Hamburg-Lokstedt, in dem crossmedial Nachrichten und die ARD Infonacht produziert werden.

ARD will keine zusätzlichen Mittel für Ausbau von Tagesschau24 beanspruchen

In der neuen Ausrichtung erweitert Tagesschau24 die Live-Begleitung von außerordentlichen Ereignislagen. Eine durchgängige Versorgung mit aktuellen Nachrichten aus Deutschland und der Welt soll dies begleiten. Tagesschau24 wird dabei auch aktuelle Lagen unterhalb der Aufgreifschwelle des Ersten abbilden. Nachrichten aus den Regionen der einzelnen Bundesländer sollen so auch national eine größere Verbreitung erfahren.

Lesen Sie hierzu auch den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel vom Tag: „SWR erläutert misslungene Berichterstattung zur Flutkatastrophe.

Vorgesehen ist eine engere Verzahnung mit den Regional-, Inlands- und Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten der ARD für Fernsehen und Hörfunk, den Infowellen des Hörfunks und der von 22 Uhr bis 6 Uhr durchgehend live moderierten ARD Infonacht vom NDR in Hamburg. Zudem werden Kompetenzzentren wie das ARD-Hauptstadtstudio in Berlin, die Wirtschaftsredaktion in Frankfurt, das Bildungs- und Wissensportal in München, das Kulturportal in Weimar und die Sportschau in Köln hintergründige Analysen liefern und sachkundige Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner stellen.

Auch das zeigen, was es nicht in die Nachrichten im Ersten schafft

Mit dem Ausbau von Tagesschau24 beschleunigt die ARD außerdem die digitale Transformation ihrer Angebote. Damit kommt sie auch dem Informationsbedürfnis der jüngeren Zielgruppen im Netz und in mobiler Nutzung nach.

Der Livestream von Tagesschau24 findet auch auf tagesschau.de, in der tagesschau-App und in der ARD Mediathek Verbreitung.

Quelle: ARD

Bildquelle:

  • df-tagesschau24-logo: ARD-Foto
Anzeige

8 Kommentare im Forum

  1. Original-PM: Mehr Live-Berichterstattung, schnellere Orientierung: ARD schärft das Informationsprofil von tagesschau24 Dort steht mit keiner Silbe, dass man ein "richtiger" Nachrichtensender werden wird. DWDL.de schreibt ja auch was von "echter" Nachrichtensender. Ein "echter" oder "richtiger" Nachrichtensender wäre aus Umschichtungen bestimmt nicht zu finanzieren. Aber trotzdem lobenswert was man vorhat.
  2. Dort nicht, aber die aktuelle ARD-Vorsitzende hat das im Tagesspiegel ins Gespräch gebracht. ARD-Vorsitzende Schlesinger über die neue Rolle von Tagesschau24: „Es steht uns gut an, einen klaren Nachrichtenkanal zu haben“ - Medien - Gesellschaft - Tagesspiegel
  3. Na dann noch "klaren" Nachrichtenkanal. Ist dies dann trotzdem schon ein "echter" oder "richtiger" Nachrichtensender? Kommt halt darauf an wie man es sieht oder sehen will. Ein echter 24/7-Nachrichtensender kostet viel Geld und verbrennt viel Geld. Ich dachte auch das die Öffis keinen echten Nachrichtensender betreiben dürften? Da lag ich wohl falsch? Haben sich ntv und Welt schon geäußert oder Vaunet allgemein? Die sind bestimmt nicht darüber erfreut.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum