Versatel kauft Essener Kabelnetzbetreiber Media Home

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – Dadurch steigt die Zahl der Versatel-Kunden mit direktem breitbandigen Kundenzugang von 81 000 auf über 150 000.

Der Telekommunikationsanbieter Versatel AG, will sich durch den Erwerb von Kabelnetzbetreibern der Netzebene 4 den direkten technischen Zugang zum Endkunden erschießen und „somit seinen Hauptwettbewerbsvorteil, das eigene Netz, noch effektiver nutzen und sich von der Deutschen Telekom unabhängiger machen“. Das teilte die Versatel AG heute früh in einer Pressemitteilung mit. Anfang November hatte dass Unternehmen in einem Interview gegenüber DIGITAL FERNSEHEN bereits angekündigt, die Unternehmen der Netzebene 4 hinzugewinnen zu wollen.

„Die Kombination von TV- und Breitbanddiensten sichert das Angebot hoher Bandbreiten und gewährleistet gleichzeitig eine stärkere Ausrichtung auf Bündelangebote wie Triple- und Quadruple-Play“, verspricht der Anbieter. Versatel-Chef Peer Knauer ergänzt: „Für uns ist die Kabeltechnologie die alternative Strategie zu FTTx, weil das Kabel die kosteneffiziente Möglichkeit darstellt, in Zukunft hohe Bandbreiten zu realisieren.“ FTTx beschreibt eine Netzarchitektur mit hoher Leistung.
 
Versatel hat über ihre Tochtergesellschaft Versatel Kabel GmbH gemeinsam mit der Life Science GmbH, einem Unternehmen der Corfina AG, Frankfurt das Joint Venture Versatel Media GmbH gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen, an dem die Versatel Kabel GmbH zu 49 Prozent beteiligt ist, übernimmt den Kabelnetzbetreiber der Netzebene 4 Media Home GmbH & Co. KG, Essen, berichtet das Unternehmen.
 
Die Finanzierung des Kaufpreises erfolge über ein Bankdarlehen sowie ein Gesellschafterdarlehen der Versatel AG in Höhe von 13 Millionen Euro. Zudem habe Versatel eine Option, ihren Anteil an der Versatel Media GmbH nach drei Jahren auf 100 Prozent aufzustocken. Der Aufsichtsrat der Versatel AG hat der Gründung des Joint Ventures und der Übernahme der Media Home Unternehmensangaben zufolge zugestimmt.Die Übernahme stehe unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.
 
Versatel will seine Erfahrungen aus der Integration des Kabelnetzbetreibers AKF, der im Juli 2008 erworben wurde, und seine Telekommunikationskompetenz in das Gemeinschaftsunternehmen einbringen. Wie die Versatel AG weiter berichtet, ist das Kabelnetz der Media Home weitgehend deckungsgleich mit dem Versatel-Netz. Durch einen exklusiven Dienstleistungsvertrag über die Vermarktung der Internet- und Telefonieprodukte werde die vollumfängliche Hebung von Synergien in Höhe von zwei Millionen Euro durch die Versatel AG ab 2010 sichergestellt.
 
Etwa 60 Prozent der Media-Home-Haushalte liegen innerhalb der Versatel-Regionen. Die Migration von Versatel-Kunden auf das Media-Home-Kabelnetz ist möglich, versichert das Unternehmen. Versatel könne diesen Kunden künftig Dienste mit im Vergleich zu DSL höheren Bandbreiten von mehr als 20 Megabit pro Sekunde anbieten. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum