Vodafone: Diese Pay-TV-Sender werden bald abgeschaltet

150
39752
@ Vodafone
Anzeige

Vodafone und Unitymedia wollen weiter zusammenwachsen, weshalb man das TV-Angebot vereinheitlichen will. Dafür beginnt Vodafone ab April, bestimmte Pay-TV-Sender abzuschalten.

Bereits seit Juni 2020 vermarktet Vodafone bundesweit an Neukunden ein einheitliches Pay-TV-Angebot. Von den Änderungen sind also nur Pay-TV-Pakete betroffen, die Bestandskunden vor dieser Zeit abonniert haben, erklärt Vodafone. Im Verbreitungsgebiet der ehemaligen Unitymedia Gesellschaften wolle man nun das Pay-TV-Angebot in den übrigen Bundesländern an das Angebot von Vodafone anpassen.

Ab dem 14. April will Vodafone laut Ankündigung bei einigen Sendern eine der beiden Auflösungen, hauptsächlich die SD-Auflösung, einstellen und die Ausstrahlung ausgewählter Pay-TV-Kanäle beenden. Das Angebot im Free-TV soll dabei unverändert bleiben, bestätigte Vodafone gegenüber DIGITAL FERNSEHEN. Die ersten Abschalt-Termine sind in Baden-Württemberg der 14. April, in Hessen der 28., und Nordhrein-Westfalen der 30. April 2021. Spätestens sechs Wochen vor der Abschaltung sollen die betroffenen Kunden jedoch eine E-Mail oder einen Brief erhalten. Man soll dann für das Pay-TV-Produkt ein Sonderkündigungsrecht erhalten.

Welche Sender fallen weg?

Im Internet verweist Vodafone auf ein aktualisiertes PDF-Dokument, eine Übersicht, auf der alle Sender aufgelistet sind, die in den jeweiligen Paketen enthalten bleiben. Zudem kann man sich über eine Service-Hotline individuell über die Änderungen beraten lassen. Wie Vodafone heute DIGITAL FERNSEHEN mitteilte, sollen nach aktuellem Stand folgende Sender künftig aus dem Pay-TV-Angebot wegfallen: Auto Motor Sport, Bon Gusto, Classica, E!Entertainment, Extreme Sports, Motovision HD, MTV Hits/Live/80s, Nicktoons, Penthouse, doxx, Jukebox, GuteLaune, Wetter.com, OCKO.

Hintergrund sei die Vielzahl der existierenden Pay-TV-Pakete bei den ehemaligen Unitymedia-Kunden. Viele davon seien in der Vermarktung in den vergangenen Jahren nicht mehr aktiv gewesen. Im Folge des Zusammenschlusses von Vodafone und Unitymedia habe man die Netze gekoppelt, die Technik vereinheitlicht und die Produktwelten angeglichen. Mit der Harmonisierung der TV-Infrastruktur und des Programmangebots will das Unternehmen laut eigenen Aussagen nun die Anforderungen an Breitbanddienste, Streaming-Angebote und Fernsehvielfalt im Kabel künftig sicherstellen. Ein bundesweit einheitliches Netz biete Vodafone einen größeren Gestaltungsspielraum für die Entwicklung neuer Angebote und Services.

Weitere Umstellungen im Mai

Im Netz kündigt das Unternehmen zudem bereits an, dass die Änderungen Ende Mai fortschreiten sollen. So bekommen ab dem 26. Mai 2021 in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen einige Sender neue Plätze. An besagtem Datum sollen die Receiver von Vodafone (vormals Unitymedia) oder Sky automatisch umgestellt werden. Manchmal sei aber auch ein Sendersuchlauf notwendig. Wichtig sei nur, den Receiver in dieser Nacht nicht vom Stromnetz zu trennen.

Bildquelle:

  • vodafone: @ Vodafone

150 Kommentare im Forum

  1. Hat diese Sender niemand mehr geschaut? Kann ich mir nicht vorstellen. Ist sicher nur eine (Lizenz) Kostenfrage. Da wird einfach blind am grünen Tisch entschieden und auf Nachfrage winkt man mit den AGB. Ist wie Überall, traurig.
  2. PFUI Vodafone, da kann ich mich nur anschließen! Vodafone hätte jetzt die Gelegenheit ergreifen können und sein Senderangebot mit den Unitymedia Sendern für alle Ausbauen können. Da wären die Kunde zufrieden gewesen, doch was machen die, die stoßen die Kunden vor den Kopf und machen alles was Unitymedia gemacht hat zu nichte. Ich kann es nicht nachvollziehen was das ganze soll. Immer mehr Internet und mehr Geschwindigkeit und das auf kosgen der Pay TV Kunden.
Alle Kommentare 150 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum