Weniger Champions League und größerer Kundenfokus bei Sky

83
59
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Keine Formel 1 mehr, weniger Champions-League-Spiele, dafür vermehrter Fokus auf die Bestandskundschaft. Bei Sky ist eine Menge los am heutigen Donnerstag.

Sky hat am heutigen Donnerstag nicht nur das Programm betreffende und wirtschaftliche Neuigkeiten. Auch an die eigene Klientel hat man gedacht und 2018 vielversprechend zum „Jahr des Kunden“ ausgerufen.

Dabei soll es jedem einzelnen Produkt an den Kragen gehen. Unter anderem ist geplant, die Anwendungen von Sky Go, über Sky Ticket bis hin zur Sky Kids App noch im ersten Halbjahr 2018 auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren.

Außerdem bekommen die Sky-Plus-Receiver ein Update spendiert. Die Software Sky Q, welche in Irland und Großbritannien bereits in Umlauf ist, soll technischen und optischen frischen Wind für die Sky-Kundschaft mitbringen. Das Update beinhaltet im Ausland beispielsweise die Möglichkeit des „fluid viewings“. Das bedeutet, dass man Inhalte auf dem einen Gerät beginnen und stoppen kann, um dann nahtlos auf einem anderen weiterzugucken.

Darüber hinaus ist ein Treueprogramm für Bestandskunden angedacht, wobei sich langjährige Verbundenheit mit dem Pay-TV-Anbieter auszahlen soll. Sky-Chef Carsten Schmidt sieht sein Unternehmen hier in der Bringschuld und will sich darüber hinaus auch gegen die teilweise aggressive Konkurrenz aus dem Netz positionieren, um keine „Sky-Veteranen“ unnötigerweise zu verlieren.Weniger Champions League – Verlängerung mit Wontorra

Champions-League-Fußball wird Sky jedoch künftig weniger zeigen und, wie bereits berichtet, auf die Formel 1 komplett verzichten. Kunden werden aber bei der Fußball-Königsklasse keine Tore verpassen, da Sky alle Spiele entweder in ganzer Länge oder zumindest in den Konferenz-Sendungen zeigen wird. Das erklärte Schmidt ausdrücklich. Ein Teil der Partien der Champions League laufen von der kommenden Saison an beim Streaming-Dienst DAZN.

Da die Champions League aber nicht mehr im Free-TV zu sehen sein wird, lässt sich der Verlust an Exklusivität vermutlich verkraften. Sky und DAZN teilen sich alle Spiel auf. Der Pay-TV-Sender setzt dabei vor allem auf die Konferenz-Schaltung und Partien mit deutscher Beteiligung. Der Streaming-Dienst zeigt in der Vorrunde hingegen mehr Spiele in voller Länge.

Schmidt verkündete auch, dass Moderator Jörg Wontorra seinen Vertrag verlängert habe. Er sagte zudem, dass die Nutzung des Bundesliga-Angebots von Sky zuletzt um 7 Prozent gewachsen sei. Sky zeigt auch nicht mehr alle Erstliga-Partien, denn die Liga hatte 40 Spiele an den Discovery-Sender Eurosport verkauft. [bey/dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

83 Kommentare im Forum

  1. gut das ich gekündigt habe, mir geht die Werbeeinblendung so was von auf die Nerven bei allenFussballspielen. Immer weniger Fussball, kein F1 mehr, zig Sender weg. bye bye Sky
  2. Was heißt "Fokus auf Partien mit deutscher Beteiligung"? Zeigt Sky weiterhin alle Spiele mit deutscher Beteiligung oder auch dort nicht alle?
Alle Kommentare 83 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum